Lilly Becker berichtet bei Günther Jauch vom schlimmsten Jahr ihres Lebens

05. Dezember 2018 - 9:13 Uhr

Lilly Becker über das schlimmste Jahr ihres Lebens

In dem großen RTL-Jahresrückblick "2018! Menschen, Bilder, Emotionen" spricht Lilly Becker (42) unter Tränen zum ersten Mal im TV über ihre Trennung von Tennis-Legende Boris Becker. Für wen sie nun stark sein will und wieso es für ihre Ehe mit Noch-Ehemann Boris (51) kein Zurück mehr gibt.

Keine Freundschaft in Sicht

Lilly Becker mit ihrer Grossmutter Esseline Kerssenberg-Bradleybei der Premiere von "Ice Age Live" in Düsseldorf am 12.11.2012.
Lilly Becker mit ihrer Großmutter Esseline.
© picture alliance

"2018 war wirklich die schlimmste Zeit meiner 42 Jahre Leben und das werde ich nie vergessen", gesteht Lilly Becker. In diesem Jahr hat sie gleich zwei der wichtigsten Personen ihres Lebens verloren: ihre Großmutter Esseline und Ehemann Boris. "Ich bin maßlos enttäuscht von Boris Becker", stellt die 42-Jährige klar. Ein Wiederaufnahme der Beziehung ist für sie "völlig ausgeschlossen". Momentan kann sie sich noch nicht mal vorstellen, mit dem Mann, der 13 Jahre lang ihr Partner war, befreundet zu sein.

Die Schuld für das Ehe-Aus sieht sie auf beiden Seiten: "Ich schäme mich dafür, dass Boris und ich es nicht geschafft haben, persönlich und privat zu kämpfen. Ich glaube, wir haben beide Fehler gemacht." Ehrlichkeit, Vertrauen und Respekt hätten vor allen Dingen im letzten Jahr in ihrer Beziehung gefehlt. Trotz allem sei sie ihm sehr dankbar für das Leben, dass er ihr gegeben habe - und für den gemeinsamen Sohn Amadeus (8).

Während der Scheidung gehe es nun vor allen Dingen darum, dass "die Zukunft von Amadeus gut geregelt ist". Die Eltern teilen sich das Sorgerecht. "Boris darf Amadeus sehen, wann immer er will", stellt sie klar. Sie selbst sieht Boris nur noch, wenn er Amadeus abholt. "Und das reicht auch", so Lilly.

Lilly Becker bleibt stark für ihren Sohn Amadeus

Boris Becker und Lilly Becker waren 13 Jahre lang ein Paar
Lilly und Boris Becker waren 13 Jahre lang ein Paar, davon neun verheiratet.
© imago/GEPA, imago stock&people

Als Ex-Partnerin von Boris Becker weiß die 42-Jährige, dass nun alle Augen auf sie gerichtet sind - trotzdem will sie ihrem Sohn zuliebe stark bleiben. "Ich bin hier und bleib hier und ich zeige meinem Sohn, dass ich eine coole Mama bin" - das hat sie sich fest vorgenommen. "Ich möchte, dass Amadeus in zehn Jahren sagt: 'Mama, du bist eine tolle Frau.' Und das ist auch das Wichtigste für mich."

Sie haben den großen RTL-Jahresrückblick verpasst? Hier steht die Sendung auch zum nachträglichen Abruf bereit.