Let's Dance 2016: Moderator Ulli Potofski muss in der neunten Show gehen

Ulli Potofski tanzt bei "Let's Dance" mit Kathrin Menzinger.
© RTL / Stefan Gregorowius

04. Juni 2016 - 1:08 Uhr

Ulli Potofskis Aus in der neunten Liveshow

Ulrich "Ulli" Potofski wurde am 07. Juli 1952 in Gelsenkirchen geboren. Nach seinem Realschulabschluss absolvierte der "Let's Dance"-Kandidat zunächst eine Ausbildung zum Koch. Er begann als Discjockey und Moderator im Eventbereich aufzutreten und schon bald kamen erste Radiosendungen bei Radio Luxemburg und Radio Brennero International hinzu. Für ihn war nach der ersten Liveshow 2016 Schluss: Für seinen Cha Cha Cha mit Profitänzerin Kathrin Menzinger gab es nicht genügend Punkte. Doch nachdem Franziska Traub aufgrund einer Verletzung kurz vor Show 3 ausscheiden musste, rückt er für die Schauspielerin nach und tanzt wieder bei "Let's Dance". Das geht bis zur neunten Liveshow gut. Dann ist Ullis Zeit auf dem Parkett leider abgelaufen und er wird von den Zuschauern nicht in die nächste Runde gewählt.

Mitte der 70er Jahre wechselte Ulli Potofski dann zum WDR und kommentierte von dort an zahlreiche Bundesliga-Spiele. 1984 wurde RTL Luxemburg auf ihn aufmerksam und konnte ihn für den Aufbau des Privatsenders in Deutschland gewinnen. Sechs Jahre später wurde der "Let's Dance"-Kandidat als "beliebtester TV-Moderator" mit dem Bambi ausgezeichnet. Bis 1993 war Potofski bei RTL als Sportchef tätig, entwickelte neue TV-Formate und erwarb dem Sender die Sportrechte für diverse Tennisturniere, die Formel 1 und wichtige Boxkämpfe.

"Let's Dance"-Kandidat Ulli Potofski ist ein echtes Allround-Talent

2006 gründete der gebürtige "Ruhrpottler" seine eigene Produktionsfirma in Köln und tauschte die RTL-Kommentatoren-Kabine gegen die des Pay-TV-Senders Sky, wo er bis heute Sendungen rund um die Fußball-Bundesliga, sowie die Übertragung aus Wimbledon kommentiert. Darüber hinaus machte der "Let's Dance"-Kandidat Ausflüge in die Bereiche Gesang und Schauspielerei. Unter dem Pseudonym "Ulli Mario" nahm er diverse Singles auf und konnte 1994 mit der Gruppe "Alle für Alle" sogar eine Nummer 1-Platzierung bei der ZDF-Hitparade verbuchen. Als Schauspieler hatte er bereits einige Auftritte an der Seite von Größen wie Roy Black und Howard Carpendale und war 2015 an der Seite von Christian Ulmen in "Macho Man" auf der Kinoleinwand zu sehen.

2006 feierte Ulli Potofski seine Premiere als Autor und veröffentlichte sein erstes Kinderbuch aus der Reihe "Locke". 2016 erscheint der zweite Band seines Buchhelden "Manolo". Das Kinderbuch entstand in Zusammenarbeit mit Nationaltorwart Manuel Neuer.

Die Tänze von Ulli Potofski bei "Let's Dance"

In der ersten Liveshow tanzten Ulli Potofski und Kathrin Menzinger einen Cha Cha Cha zu "Daddy Cool" von Boney M. Dafür gab es fünf Punkte von der Jury.

Nachdem er in der dritten Liveshow für die verletzt ausgeschiedene Franziska Traub nachgerückt war, tanzten Ulli Potofski und Kathrin Menzinger einen Slowfox zu Dionne Warwicks "Heartbreaker", für den es fünf Punkte gab.

In der vierten Liveshow gaben Ulli Potofski und Kathrin Menzinger einen Langsamen Walzer zu "I Wonder Why" von Curtis Stigers zum Besten und bekamen dafür sieben Punkte von der Jury.

Zu "I'd Do Anything For Love" von Meat Loaf. tanzten Ulli Potofski und Kathrin Menzinger in der fünften Liveshow und bekamen dafür sechs Punkte.

In der sechsten Liveshow tanzten Ulli Potofski und Kathrin Menzinger einen Tango zu "You'll Never Tango" von John Powell. Es gab sechs Jury-Punkte.

Insgesamt vier Punkte konnten Ulli Potofski und Kathrin Menzinger mit der Samba zu "Night Fever" von den Bee Gees in der siebten Show ertanzen.

Für den Rock'n'Roll zu "Blue Suede Shoes" von Elvis Presley in der achten Show bekamen Ulli Potofski und Kathrin Menzinger drei Punkte.

In der neunten Liveshow tanzten Ulli Potofski und Kathrin Menzinger eine Rumba zu "Love Is All Around" von Wet Wet Wet und bekamen dafür fünf Jury-Punkte. Beim Tanzduell gegen Julius Brink und Ekaterina Leonova reichte es erneut nur für fünf Punkte.