Let's Dance 2016: Eric Stehfest über die "intensivste Zeit" seines Lebens

20. Mai 2016 - 14:37 Uhr

So gelingt es "Let's Dance"-Kandidat Eric Stehfest, nicht den Kopf zu verlieren

Voller könnte sein Terminkalender gerade nicht sein. Hektische Wochen liegen hinter "Let's Dance"-Kandidat Eric Stehfest: Tanztraining, Dreharbeiten für "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" – und seit Kurzem hat der Schauspieler auch eine kleine Familie, denn er ist Vater eines kleinen Sohnes geworden. Wie also bekommt Eric die guten, aber auch stressigen Zeiten gerade unter einen Hut – ohne dabei den Kopf zu verlieren?

So gelingt es "Let's Dance"-Kandidat Eric Stehfest, nicht den Kopf zu verlieren.
Eric Stehfest tanzt gerade - im wahrsten Sinne des Wortes - auf mehreren Hochzeiten.

Wenn Eric Stehfest am 20. Mai 2016 das Parkett von "Let's Dance" zum Viertelfinale betritt, dann liegt eine harte Zeit hinter dem 26-Jährigen. In der zehnten Liveshow muss jeder Promi neben einem neuen Einzeltanz einen sogenannten Fusion-Tanz präsentieren, bei dem zwei Tänze in einer Performance gemixt werden – ein erhöhter Stress-Faktor für die verbliebenen fünf Kandidaten.

Eric Stehfest steht mit beiden Beinen fest im Leben

Doch damit nicht genug: Neben den Tanzproben steht Eric auch noch vor der Kamera. "Ich habe jetzt hier meinen Text und muss in zehn Minuten ans Set", erklärt er gestresst in der Maske von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Vor viereinhalb Jahren wäre so ein Pensum für den Schauspieler unmöglich gewesen: Lange war der "Let's Dance"-Kandidat drogenabhängig. "Ich war neun Tage lang wach und habe dann relativ schnell erkannt, ich werde nie wieder aufwachen, wenn ich jetzt einschlafe. Ich dachte, das ist ein guter Abgang, das geht. Dann bin ich halt eingeschlafen – und bin dann nach anderthalb Tagen aufgewacht", erinnert er sich an den schlimmsten Tiefpunkt in seinem Leben.

Heute steht Eric Stehfest als Schauspieler mit beiden Beinen fest im Leben. Das hat er vor allem seiner Mutter zu verdanken, die damals eine große Hilfe für ihn war: "Das, was meine Mutter in dieser ganzen Zeit eigentlich leisten musste, war unglaublich. Ich bin sehr stolz, dass ich ihr Sohn bin." Jetzt hat er seine eigene kleine Familie, die sein ganzer Stolz ist.

Ziemlich viel auf einmal für den jungen Papa – das weiß auch der Schauspieler: "Natürlich spüre ich auch, dass das hier eine sehr lange, intensive Zeit ist. Und ich freue mich darauf, bald ein bisschen länger bei meiner Familie sein zu können." Doch bevor es so weit ist, heißt es für ihn erst einmal: tanzen, tanzen, tanzen. Ob sein Stress und der Einsatz belohnt werden und Eric in das große Halbfinale zieht – das gibt es bei "Let's Dance" am 20. Mai um 20:15 Uhr bei RTL zu sehen.