Let’s Dance 2016: Eric Stehfest tanzt sich mit seinem Contemporary in die Herzen der Menschen

07. April 2016 - 8:32 Uhr

"Das ist unbezahlbar"

Für große Gefühle sorgt Eric Stehfest in seiner Rolle als GZSZ-Schauspieler ja eigentlich fast jeden Tag. Doch in der dritten Live-Show von "Let's Dance" hat er sich diesmal nicht in die Herzen der Menschen geschauspielert, sondern getanzt. "Hunderte haben geweint", klingt Erics Bericht erstmal nach etwas Katastrophalem. Doch es sind Tränen der Rührung, die da bei seinen Anhängern fließen. Schnell wird der Publikumsbereich nach dem Tanz zum Tal der Tränen und jeder ist tief berührt.

Nach seinem Auftritt ist Eric Stehfest emotional bewegt.
Nach seinem Auftritt ist Eric Stehfest emotional bewegt.
© RTL / Stefan Gregorowius

Für den grandiosen Contemporary mit Oana Nechiti erntet "Let's Dance"-Kandidat Eric Stehfest sowohl von der Jury als auch vom Publikum großes Lob. Satte 30 Punkte – das Maximum – tanzt er sich in die Tasche. Maximaler Bedarf herrscht nach dem Tränentanz auch an Taschentüchern. "Wir riskieren natürlich viel. Und sind nicht sicher: 'Kommt diese Botschaft an?' Und jetzt zu spüren, dass sie ankommt, dass da ein riesiger Ruck durch die Leute ging, wo wirklich Hunderte von Menschen gesagt haben, 'wir haben geweint, wir haben losgelassen, uns hat es berührt' – das ist unbezahlbar", lässt Eric Stehfest seinen Gefühlen freien Lauf.

Nicht nur Erics Mutti ist verdammt stolz

"Flugzeuge im Bauch" hat nach Erics Contemporary zum Herbert-Grönemeyer-Song also nicht nur dessen Mutti, die mit einer Träne im Knopfloch begeistert Beifall klatscht. Spielerisch wirft ihm Joachim Llambi nach der noch nie da gewesenen Hammerbewertung seine Punktekelle zu. Die der brave Sohnemann direkt mal der klatschenden Mami überreicht.

Die Höchstpunktzahl räumen an diesem Abend ebenfalls Jana Pallaske und Massimo Sinató ab. Für ihren Tango zu "Let's Dance" von David Bowie gibt es dreimal die Bestnote Zehn und Standing Ovations von Jury und Publikum.

Ulli Potofski tanzt in der dritten Liveshow von "Let's Dance" hingegen nicht für Punkte, sondern für seine Frau Monika, die einen Herzinfarkt erlitten hat. Als der Sportmoderator bei ihr im Krankenhaus war, bat sie ihn, weiterzutanzen, für die Menschen "denen es nicht gut geht". Ulli erfüllte ihren Wunsch und hat es mit seinem Slowfox sogar in die nächste Runde geschafft.

Am Freitag, 08. April, geht es mit der vierten Liveshow von "Let's Dance" mit dem Motto "Die 90er" weiter – natürlich um 20.15 Uhr bei RTL.