Mit diesen Tipps macht das Schreiben Spaß

Lehrer schlagen Alarm: Handschrift der Schüler wird immer schlechter

© Getty Images/iStockphoto, dolgachov

14. Oktober 2019 - 16:42 Uhr

Jedes dritte Grundschulkind hat Probleme mit der Handschrift

Oft unleserlich und zu langsam: In einer bundesweit erhobenen Online-Umfrage bemängeln Lehrer die Schreibkompetenzen ihrer Schüler. Laut der STEP-Studie 2019 hat mehr als jedes dritte Grundschulkind (37 Prozent) Probleme, eine gut lesbare und flüssige Handschrift zu entwickeln. Lehrer an weiterführenden Schulen sehen sogar bei 43 Prozent Mängel bei der Handschrift. Aber mit den richtigen Tricks bekommt man eigentlich jedes Kind zum Schreiben.

Darum haben Schüler Probleme mit der Handschrift

Ursachen für die Probleme sehen die Lehrer in mangelnder Routine, schlechter Motorik und Koordination sowie Konzentrationsproblemen. Auch wird der zu starke Medienkonsum der Schüler von mehr als der Hälfte der Lehrer als problematisch empfunden. Und schließlich fehle ihnen selber im Unterricht die Zeit, das Handschreiben mit den Schülern zu üben.

Dabei ist das Schreiben mit der Hand für die gesamte schulische Leistung wichtig: "Handschreiben unterstützt die Rechtschreibung, das Lesen, das Textverständnis", erklärt Studienleiterin Marianela Diaz Meyer vom Schreibmotorik Institut. Bis zu 12 Gehirnareale werden dabei aktiviert.

Unerheblich sei dagegen, wie die Ausgangsschrift aussehe. Ob Druck- oder Schreibschrift: Es muss vor allem die Schreibmotorik gefördert werden. Kindern muss deshalb viel Raum gegeben werden, mit der Schrift zu experimentieren. Leserlichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer sind die entscheidenden Kriterien für die Handschrift - und die müssen im Unterricht einfach mehr geübt werden.

Mit diesen Tipps bekommen Kinder Lust am Schreiben

Wichtig ist, dass Kinder frühzeitig einen spielerischen Umgang mit dem Schreiben bekommen, erklärt Schriftexpertin Diaz Meyer. Für Eltern hat sie noch folgende Tipps:

  • Lassen Sie Ihr Kind verschiedene Schriften ausprobieren: kleiner, größer, langsamer, schneller - alles ist möglich
  • Neue Wörter können mit einem geeigneten Stift zum Beispiel auch ans Fenster oder an die Wand geschrieben werden.
  • Schreiben im Alltag einbinden: Den großen Einkaufszettel zum Beispiel den Kindern überlassen oder mit ihnen gemeinsam schreiben. Gleiches gilt auch für den Wunschzettel zum Geburtstag oder zu Weihnachten.

Nicht nur Kinder profitieren übrigens vom Schreiben. Auch Erwachsene haben eine größere Merkfähigkeit und ein höheres inhaltliches Verständnis, wenn sie mit der Hand schreiben.

Quelle: DPA/RTL.de