27-Jährige rastete auf der Toilette aus

Gesicht von Frau entstellt, weil Model sie mit Glas bewarf

Ihre schweren Gesichtsverletzungen zeigt Milka Borges auf Instagram.
© Instagram / Milka Borges

27. Januar 2020 - 9:28 Uhr

Model warf Klo-Konkurrentin Weinglas gegen den Kopf

Weil sie auf der Toilette nicht warten wollte, rastete das brasilianische Model Fernanda Bonito aus und warf einer Klo-Konkurrentin ein Weinglas gegen den Kopf. Ein Angriff mit schweren Folgen: Die Immobilienberaterin wurde schwer verletzt, ihr Gesicht ist entstellt.

Fataler Glaswurf bei Partyabend in Sao Paulo

Die 33-jährige Milka Borges feierte in einem Club in Sao Paulo den Geburtstag einer Freundin, als sie von Fernanda Bonito (27) angegriffen wurde, berichtet "The Sun". Laut Polizeibericht wollte sich das betrunkene Model auf der Toilette vordrängeln – und rastete dabei offenbar aus.

Gegenüber "Record TV" schilderte Milka Borges, wie sie den Angriff erlebte. Bonito habe die Toilette betreten und begonnen, gegen alle Kabinentüren zu schlagen, um eine freie Toilette zu finden. "Sie sagte jedem, dass sie das Sagen habe und als erste die Toilette benutzen würde", erklärte Borges. Sie selbst habe nicht einmal aufs Klo gemusst, sondern nur eine Freundin aus Australien dorthin begleitet.

Alle anderen hätten geduldig gewartet, aber das Model sei in die nächste freie Kabine gestürmt. Als Bonito wieder herauskam, sei die Situation eskaliert. Bei der Polizei gab Borges zu Protokoll, Bonito habe ihrem Partner ein dickes Weinglas aus der Hand gerissen und ihr ins Gesicht geworfen.

Milka Borges hat drei Mund- und Gesichtsoperationen hinter sich

Das Gesicht von Milka Borges ist nach dem Glaswurf entstellt
Milka Borges erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, als ihr ein Model auf der Toilette ein Glas gegen den Kopf warf. Der Vorfall ereignete sich in einem Club in Sao Paulo (Brasilien).
© Instagram / Milka Borges

Die 33-Jährige wurde bei dem Angriff so schwer verletzt, dass sie mit 90 Stichen genäht werden und sich drei Mund- und Gesichtsoperationen unterziehen musste. Nach Ansicht der Ärzte drohen ihr bleibende Narben.

Nachdem der Angriff bekannt worden war, gestand Bonito nach Angaben von "The Sun", einen "Fehler" gemacht zu haben, als sie "einen Gegenstand geworfen" und die 33-Jährige verletzt habe. In einer Erklärung schrieb sie: "Ich bedauere aufrichtig, was passiert ist. Wenngleich auch ich einige Verletzungen erlitten habe, wollte ich diesem Mädchen keine Verletzungen und kein Leid zufügen."