Pool-Tag wurde ihr zum Verhängnis

Kelly Osbourne sucht nach Alkohol-Rückfall Hilfe in einer Entzugsklinik

19. Oktober 2021 - 10:38 Uhr

Erneuter Rückfall für Musikerin Kelly Osbourne

Sie kämpft seit Jahren gegen die Alkohol- und Drogensucht und muss jetzt mit einem Rückschlag umgehen. Weil Kelly Osbourne (36) wieder rückfällig wurde, lässt sie sich nun in einer Entzugsklinik im US-Bundesstaat Texas behandeln. Alle Details verrät unser Video oben.

Rückschlag für Kelly Osbourne

Wie die "Daily Mail" berichtet, plant die Tochter von Ozzy (72) und Sharon Osbourne (69), "mit Hollywood aufzuhören", sobald sie wieder auf dem Weg der Besserung ist. Bei den "Red Table Talks" hatte der einstige Reality-Star aus "The Osbournes" in diesem Jahr zugegeben, dass die Abhängigkeit bereits mit 13 Jahren begann. Damals wurde ihr nach einer Mandeloperation Vicodin verschrieben. Im Video unten sehen Sie, wie Kelly im Gespräch seinerzeit über die Sucht sprach.

Im Video: So wurde bei Kelly Osbourne aus einem Glas Champagner eine Flasche

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ozzy Osbournes Tochter trank drei Flaschen Champagner täglich

Schon im damaligen Talk beichtete Ozzys Tochter von einem schweren Rückfall in diesem Jahr. Dazu kam es, als nach dem Corona-Lockdown alles wieder allmählich öffnete und das öffentliche Leben wieder begann. Sie habe damals an einem Pool gesessen und ein Paar beim Champagner-Trinken beobachtet. "Es sah echt nett aus und ich dachte, 'Ich kann das auch tun.' Am nächsten Tag waren es dann zwei Gläser und danach waren es Flaschen", so Kelly ehrlich. Damals habe sie täglich drei Flaschen Champagner getrunken. Dazu kamen laut der Tochter des legendären Rockmusikers noch 24 "White Claws", also alkoholische Seltzerwassergetränke.

Die Osbourne-Tochter sah schon mehrere Entzugskliniken von innen

Kelly an der Seite ihres Vaters Ozzy Osbourne
Kelly an der Seite ihres Vaters Ozzy Osbourne
© AdMedia / SplashNews.com

Vor ihrem Rückfall war die Musikerin ganze vier Jahre lang frei von Alkohol und Drogen. Hinter Kelly liegen bereits mehrere Aufenthalte in Entzugskliniken. "Das ist etwas, das ich für den Rest meines Lebens bekämpfen werde. Es wird nie einfach werden", macht sich die Britin nichts vor. Über ihren Rückfall sprach sie offen auf Instagram.

Auch ihr Vater Ozzy war einst schwer drogenabhängig. Seit 2006 ist der Musiker trocken. Davor missbrauchte er so ziemlich jede existierende Substanz. Sei es Alkohol, Kokain, Heroin, Kleber, Hustensaft, Vicodin – und etliche mehr. (nos)