Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Kater Klaus-Rüdiger ist in einen Kampf geraten

Kater nach Kampf schwer verletzt - Tierheim appelliert: Lasst eure Katzen kastrieren!

Kater Klaus-Rüdiger leidet aufgrund von Nicht-Kastration wahre Qualen.
Kater Klaus-Rüdiger leidet aufgrund von Nicht-Kastration wahre Qualen.
© Tierheim Andernach

20. März 2021 - 15:03 Uhr

Blutige Revierkämpfe

Ein blutiges Ohr, zahlreiche Schrammen und kaum Zähne im Maul – Kater Klaus-Rüdiger aus dem Tierheim Andernach hat wirklich einiges mitgemacht. Der schwer angeschlagene Kater ist in Kämpfe mit unkastrierten Katern geraten. Das nimmt das Tierheim als Anlass für eine eindringliche Warnung.

Schwere Verletzungen durch unkastrierte Kater

Kater Klaus-Rüdiger wurde schwer verletzt
Auch zahlreiche Zähne hat Klaus-Rüdiger in den Kämpfen verloren.
© Tierheim Andernach

Kater Klaus-Rüdigers kleines Gesicht ist überzogen mit blutigen Kratzern und Wunden. Im Tierheim Andernach wurde der Fundkater abgegeben und das in einem desolaten Zustand. Die Wunden zeugen von zahlreichen Kämpfen mit anderen Katern.

Laut der Einschätzung des Tierheims liegt das an dem erhöhten Aggressionspotenzial unkastrierter Kater: "Der arme Kerl musste sich wahrscheinlich sein Leben lang als unkastrierter Kater durchs Leben schlagen. Seine Verletzungen weisen auf Kampfspuren mit anderen Katern hin."

Das Tierheim appelliert daher eindringlich in seinem Post an andere Katzenhalter: "LASST EURE KATZEN/KATER KASTRIEREN !! EINE KASTRATION IST NICHTS SCHLIMMES UND ES VERHINDERT SO VIEL LEID !!"

Start in ein neues Leben

Klaus-Rüdiger ist inzwischen auf dem Weg der Besserung. Zwar müsse er noch fast täglich zum Tierarzt, damit die Verletzungen gut abheilen, doch dank medizinischer Betreuung und entsprechender Medikamente sei Besserung in Sicht.

Das Tierheim ist derweil sehr angetan von dem lieben Patienten und teilt ein weiteres Video, indem sich der Kater eine große Streicheleinheit abholt. Sobald seine Wunden verheilt und die Quarantäne vorbei ist, darf er auch in ein neues Zuhause ziehen. Für den tapferen Kämpfer sucht das Tierheim Andernach dann ein ruhiges Zuhause.

Auch interessant