„Ja, ich habe es geschafft”

Jana Azizi quält sich für "Kinder in Not": Schöne Belohnung nach der Tortur durch die Alpen

Jana Azizi hat es geschafft!
Jana Azizi hat es geschafft!
© RTL

07. September 2021 - 12:08 Uhr

30.000 Euro für "Kinder in Not" erstrampelt

Knackige Anstiege, anspruchsvolle Abfahrten und am Ende verdammt viel Geld für unsere Aktion "Kinder in Not": RTL-Moderatorin Jana Azizi hat sich einer brutalen Challenge auf dem Rennrad quer durch die Alpen gestellt und wird tüchtig belohnt! 30.000 Euro kommen für den guten Zweck zusammen. Und auch für Jana gibt es eine kleine Belohnung: Erholung am Gardasee!

Jana hat es geschafft: Ihre Worte nach der Qual!

Schweiß, Flüche und Tränen

"Ja, ich habe es geschafft" – Jana Azizi ist unübersehbar stolz auf sich! Und das darf sie auch sein. Denn sie hat Unglaubliches geleistet. In fünf Tagen ist sie mit dem Rennrad 500 Kilometer gefahren, über hohe und höchste Berge. 5000 Höhenmeter sind dabei zusammengekommen. Was für eine Tortur! Schweiß, Flüche und Tränen inklusive. Am zweiten Tag etwa, als sie den Großglockner bezwungen hatte. Immerhin der höchste Berg in Österreich!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Tränen des Glücks am Großglockner

"Durch eure Hilfe haben wir das geschafft"

"Ich kann das selbst alles kaum glauben", verrät sie und freut sich nun auf die verdiente Erholung nach der Qual. "Ich habe jetzt ein bisschen Zeit das alles zu verarbeiten. Mental und vor allem körperlich." Aber die ganze Tortur mit einer langen und intensiven Vorbereitung haben sich mehr als gelohnt, findet Jana und richtet einen Dank an all jene, die so fleißig gespendet haben. "Es ist so eine schöne Summe Geld zusammengekommen! 30.000 Euro! Durch eure Hilfe haben wir das geschafft."

Da schließen wir uns gerne an und bedanken uns im Namen der gesamten RTL-Mediengruppe für Ihre Spendenbereitschaft. Vielen, vielen Dank! Und dir liebe Jana, wohlverdiente und beste Erholung in der Sonne Italiens! (tno)

Die Spendenaktion läuft übrigens noch weiter. Alle Infos dazu finden Sie unter "RTL – wir helfen Kindern.de"