Italien: Aus für Ventura - Ancelotti heißer Kandidat

ARCHIV - Fußball: Champions League, FC Arsenal - Bayern München, K.o.-Runde, Achtelfinale, Rückspiel am 07.03.2017 im Emirates Stadium in London. Münchens damaliger Trainer Carlo Ancelotti von München geht vor Spielbeginn zur Bank.  (zu dpa-Meldung:
Carlo Ancelotti soll Italien zu neuem Glanz verhelfen. © dpa, Andreas Gebert, geb hpl nic nic

Ancelotti der 'Heiland'?

Nach der verpassten WM-Qualifikation ringt der italienische Fußball um einen Neustart - ohne Coach Gian Piero Ventura, der am Mittwochabend beurlaubt wurde. Auf der Liste möglicher Nachfolger ganz vorne steht: Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti.

Neustart nach historischer Pleite

Die Rufe nach Carlo Ancelotti werden lauter. Nach dem italienischen WM-Debakel gilt der Ex-Bayern-Trainer offensichtlich als Wunschlösung für den Neuanfang bei der so tief gestürzten Squadra Azzurra. Am Mittwochabend verkündete die Verbandsspitze nach einem Krisentreffen den wenig überraschenden Schritt: Gian Piero Ventura ist nicht länger Nationaltrainer. «Nach dem Desaster hat der Wunsch aller für die Trainerbank der Nazionale einen Vor- und Nachnamen: Carlo Ancelotti», schrieb die 'Gazzetta dello Sport'.

Die Nachfolge-Diskussion ist zwei Tage nach der Schmach von San Siro längst im Gange. Durch das 0:0 im Playoff-Rückspiel gegen Schweden hatte der viermalige Fußball-Weltmeister erstmals seit 60 Jahren wieder eine WM-Endrunde verpasst. Als Hauptschuldiger war Ventura ausgemacht worden, einen Rücktritt hatte der 69-Jährige nach der historischen Pleite zunächst abgelehnt.

Auch Conte und Mancini im Gespräch

Eigentlich hatte Ancelotti nach seinem Aus bei den Bayern Ende September angekündigt, sich eine Auszeit zu nehmen. Dass der Chefposten bei der Nationalelf so schnell frei wird, hätte der 58-Jährige auch kaum vermutet. Mit Ancelotti hätte die italienische Auswahl jedenfalls wieder einen namhaften Trainer, der reihenweise Erfolge vorweisen kann. Allein die Champions League gewann er dreimal, dazu holte er Meisterschaftstitel in Italien, England, Frankreich und Deutschland.

Neben Ancelotti steht unter anderem auch Venturas Vorgänger Antonio Conte im Gespräch. Nach dem Titelgewinn mit dem FC Chelsea geriet der Italiener zuletzt ein wenig in die Kritik. Gehandelt werden auch Roberto Mancini (Zenit St. Petersburg) und Claudio Ranieri (Nantes).

Alles zu European Qualifiers WM 2018

Videos zur WM-Qualifikation

Löw warnt vor der WM: "Wir haben was zu verlieren!"

Gegen Aserbaidschan nochmal volles Engagement

Löw warnt vor der WM: "Wir haben was zu verlieren!"