Reality-Stars machen jetzt Streetart

Ist das legal? Carmen Geiss schwingt die Graffiti-Dose

Carmen Geiss schwingt die Graffiti-Dose
Carmen Geiss schwingt die Graffiti-Dose
© Instagram

30. November 2021 - 14:21 Uhr

Ist ihr neues Hobby etwa illegal?

Auf Instagram veröffentlicht Carmen Geiss (56) nun Bilder von ihrem ersten Sprüh-Versuch mit der Graffiti-Dose. Unterstützt wird sie dabei von ihrer 17-jährigen Tochter Shania. Das Kunstwerk kann sich zwar ohne Frage sehen lassen, die Follower der Ehefrau von Robert Geiss (57) fragen sich dennoch zurecht: Darf man einfach so eine öffentliche Wand verzieren?

"Street Kunst" by Carmen Geiss

"Ich habe mich gestern mal mit Shania in Street Kunst versucht", schreibt der Reality-Star zu den Schnappschüssen von sich vor der Graffiti-Wand. Das Ergebnis: Ein gelber Smiley, ein kleines Herz und natürlich die nicht zu übersehenden Signaturen von Carmen und Shania. Die jüngste Tochter der Geissens macht aus dem Anfangsbuchstaben ihres Vornamen kurzerhand ein Dollar-Zeichen.

Darf man einfach drauf lossprühen?

Herbe Kritik in den Kommentaren unter Carmens Instagram-Posts ist meist vorprogrammiert, das wissen mittlerweile auch ihre Fans. Daher schaltet sich eine Userin direkt ein und klärt auf: "Bevor Hassreden kommen, das sei illegal: Es gibt tatsächlich Orte, an denen sowas legal ist und extra genehmigt wurde. In Berlin gibt es auch Ecken, wo sich Sprayer legal austoben dürfen."

Damit hat sie vollkommen recht: "Tags" und "Bombings", wie es in der Fachsprache heißt, sind an öffentlichen Orten natürlich illegal, in vielen Städten gibt es mittlerweile aber offizielle Flächen, an denen man seiner Kreativität freien lauf lassen kann. Das scheint bei Carmen und Shania auch der Fall zu sein, zumindest macht es auf den Bildern den Eindruck. (sfi)