Hype um Aktien von Windeln.de

Was steckt hinter dem irren Windel-Boom?

Das deutsche Unternehmen Windeln.de ist vor allem in China erfolgreich.
Das deutsche Unternehmen Windeln.de ist vor allem in China erfolgreich.
PeopleImages.com - #5171c42c72b7c

08. Juni 2021 - 15:45 Uhr

Aktien von Windeln.de schießen in die Höhe

Schon wieder rauschen die Aktien von Unternehmen ohne ersichtlichen Grund in die Höhe. Diesmal mittendrin: das deutsche Unternehmen Windeln.de. Oder gibt es doch einen ernsten Hintergrund für den plötzlichen Boom?

Aktienwerte verdoppeln sich innerhalb kürzester Zeit

Einen Höhenflug wie zuletzt sogenannte "Meme"-Aktien in den USA erleben die Titel von Windeln.de. Nachdem sich ihr Wert am Vortag mehr als verdoppelt hat, schießen sie erneut um rund 90 Prozent auf 4,30 Euro nach oben. "Im Endeffekt ist das Zockerei", sagte ein Händler. Fundamental gebe es keine Gründe für den Kursanstieg. Am Wochenende sei der Wert auf einer Internetseite gepusht worden.

Es gibt aber auch Spekulationen darüber, ob eine politische Entscheidung zu dem Börsenhype geführt hat: Grund könnte die neue Geburtenpolitik in China sein. Denn China lockert die Familienpolitik und erlaubt jetzt Paaren bis zu drei Kindern. Immerhin erzielt Windeln.de den Großteil seines Umsatzes (2020: 56 Millionen Euro Umsatz in China, 76,1 Millionen Euro Gesamtumsatz) im Reich der Mitte.

Laut Händler seien die Spekulationen über Rückenwind durch Chinas Schwenk in der Geburtenpolitik allerdings "an den Haaren herbeigezogen". "Trader versuchen einfach, in sehr kleinen Werten ihr Glück zu machen." Davon profitierten übrigens auch die Adler Modemärkte, deren Titel um rund ein Drittel auf 1,37 Euro anzogen.

Gamestop und AMC-Aktien werden wiederholt von Kleinanlegern hochgejubelt

In den USA hatten zum Wochenstart erneut die sogenannten "Meme"-Aktien ein Kursfeuerwerk gezündet. Diese von Kleinanlegern in sozialen Netzwerken hochgejubelten Titel wie etwa der Kinobetreiber AMC Entertainment oder der US-Videospielehändler Gamestop fuhren erneut zweistellige Kursgewinne ein.

Die Gamestop-Aktie entfachte bereits Ende Januar einen irren Börsen-Kampf zwischen Reddit-Nutzern und großen Hedgefonds. Das sorgte für Diskussionen nicht nur innerhalb der Anleger-Gemeinde. In Deutschland musste die Finanzaufsicht Bafin sogar unerlaubte Aktien-Zockerei von eigenen Mitarbeitern prüfen.

Angesichts des steilen Kursanstiegs von Aktien mit Fan-Gemeinden im Internet will die US-Börsenaufsicht SEC nun genau hinschauen. (reuters/aze)

Auch interessant