Meistercoach hat die Schnauze voll

Homophobe Gesänge: Klopp attackiert Liverpool-Fans

Jürgen Klopp ist auf die Liverpooler Fans im Moment nicht gut zu sprechen.
Jürgen Klopp ist auf die Liverpooler Fans im Moment nicht gut zu sprechen.
© imago images/Matthias Koch, Sebastian Räppold/Matthias Koch via www.imago-images.de, www.imago-images.de

19. August 2021 - 18:15 Uhr

Gegnerischer Spieler beleidigt

Sportlich lief es für den FC Liverpool zum Auftakt der Premier League (3:0 bei Norwich City) nach Maß, doch auf den Rängen präsentierte sich die "Reds" wie ein Absteiger. Unaufhörlich beleidigten die Liverpool-Anhänger Billy Gilmour von Gegner Norwich als "Stricher". Ein Umstand, der Jürgen Klopp auf den Plan rief. Und der Coach kochte.

"Dann bist du ein Idiot"

"Wenn sie anfangen, 'You'll Never Walk Alone' zu singen, gibt das eine Gänsehaut und einen Schub. Die anderen Lieder sind völlige Zeitverschwendung, und wenn du an das glaubst, was du da singst, dann bist du ein Idiot", wetterte der Meistertrainer. Und legte einmal in Fahrt nach: "Ich werde nie verstehen, warum man in einem Fußballstadion ein Lied gegen etwas singt. Das habe ich nie verstanden. Es hat mir nie gefallen."

Nach dem Vorfall traf sich Klopp mit Paul Amann, Gründer der Liverpooler LGBT-Fangruppe "Kop Outs". Ob's hilft? "Wir haben wahrscheinlich das beste Liederbuch der Welt", sagte Klopp. Es sei deshalb einfach, den beleidigenden Song nicht mehr zu singen. "Wir können jetzt entscheiden: Das ist nicht mehr unser Lied. Ich bin mir nicht sicher, ob die Leute auf mich hören, aber es wäre schön."

"Es ist einfach nicht richtig"

Dabei erinnerte sich Klopp an Fehler aus alten Zeiten. "Ich bin jetzt 54 und als ich 20 war, haben wir so viele Dinge gesagt, über die wir nicht nachgedacht haben", bekannte der ehemalige BVB-Trainer. "Und jetzt, 34 Jahre später, haben wir Gott sei Dank gelernt, dass es einfach nicht richtig ist, so etwas zu sagen." (sid/tme)