Kühlschrank, Waschmaschine & Co.

Hohe Stromkosten: Wann lohnen sich neue Elektrogeräte im Haushalt?

Welche Haushaltsgeräte sparen Energie?
Welche Haushaltsgeräte sind besonders energieeffizient?
deutsche presse agentur

Wissen Sie, wie alt Ihr Kühlschrank oder Ihre Waschmaschine sind? Da die Energiepreise durch die Decke gehen, suchen viele Menschen nach Einsparmöglichkeiten. In vielen Haushalten stehen noch alte Elektrogeräte, die mitunter ordentlich Strom aus der Leitung saugen. Doch wann lohnt sich eine Neuanschaffung – und was ist mit der Ökobilanz?

Kühlgeräte brauchen am meisten Strom

Wird Ihnen auch Angst und Bange, wenn Sie an die nächste Nebenkostenabrechnung denken? Die Preise für Gas explodieren und da Gas für die Erzeugung von Strom notwendig ist, wirkt sich diese Entwicklung auch auf die Strompreise aus. Doch wir stehen dem Energie-Wahnsinn nicht hilflos gegenüber: Es gibt zahlreiche Tricks, um im Haushalt Strom zu sparen.

Da wir die Größe unseres Wohnhauses nicht so einfach ändern können, lohnt es sich, einen Blick auf die Elektrogeräte zu werfen. In einem durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt machen Haushaltsgeräte laut Bundeswirtschaftsministerium 37 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs von 3.700 Kilowattstunden (kWh) aus. Die größten Posten sind dabei die sogenannte Prozesswärme (Waschen, Kochen, etc.) und die Prozesskälte (Kühlen, Gefrieren etc.). Konkret:

  • Kühl- und Gefriergeräte verbrauchen mit 17 Prozent am meisten,
  • Waschmaschinen und Trockner folgen mit 13 Prozent,
  • Spülmaschinen schlagen noch einmal mit 7 Prozent zu Buche.

Hunderte Euro Unterschied im Jahr durch mehr Energie-Effizienz

Wann aber lohnt sich ein Neukauf? Grundsätzlich bedeutet ein neues Gerät nicht zwangsläufig auch weniger Energieverbrauch. Auskunft gibt das Energie-Effizienz-Label – lassen Sie sich hier nicht verwirren. Die Effizienzklassen haben sich im Laufe der Jahre mehrfach geändert. Bis 2021 war die Klasse A+++ noch das Maß der Dinge. Seit dem vergangenen Jahr wird jedoch sukzessive auf die Buchstaben A (hohe Effizienz) bis G (niedrige Effizienz) umgestellt.

Die Unterschiede zwischen den Klassen sind beachtlich: Laut Stiftung Warentest verbrauchen bei Kühl-Gefrier-Kombinationen die sparsamsten Kandidaten im Test bis zu dreimal weniger Strom als ihre energiehungrigen Pendants. Grundsätzlich gilt: Ein Neukauf lohnt sich meist nur dann, wenn Sie sich ein Gerät mit einer hohen Effizienzklasse anschaffen, am besten also A oder B. Die sind zwar teurer, bei einer Kühl-Gefrier-Kombination lassen sich aber laut Stiftung Warentest pro Jahr bis zu 200 Euro sparen – immerhin läuft der Kühlschrank Tag und Nacht. Die tatsächliche Ersparnis hängt davon ab, wie viel Sie pro Kilowattstunde an Ihren Stromanbieter zahlen.

Tipp: Vergleichen Sie die Strompreise der verschiedenen Anbieter mit unserem unabhängigen Stromvergleich.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wann das Gerät ausgetauscht werden sollte

Wie aber wissen Sie, ob Sie Ihr altes Gerät austauschen sollten? Zunächst: Auch ein Gerät, das vor ein paar Jahren mit dem Label A+++ ausgezeichnet wurde, würde heute eher in der Kategorie D eingestuft werden, da die Kriterien und Grenzen strenger geworden sind.

Schauen Sie zunächst auf dem Energie-Label Ihres Geräts nach, wie viel Strom es benötigt. Hier können Sie den Stromverbrauch pro Jahr ablesen und mit aktuellen Modellen vergleichen – auch auf den neuen Effizienz-Labeln muss der Verbrauch angegeben sein. Hier kann auch der Haushaltsgeräte-Check des bayerischen Energieministeriums helfen, das nur mit ein paar Daten gefüttert werden muss. Das Tool zeigt anschließend, nach wie vielen Jahren sich ein Austausch bezahlt machen könnte.

Benötigen Sie neue Haushaltsgeräte?

Welche Geräte sind empfehlenswert?

Stiftung Warentest checkt regelmäßig Haushaltsgeräte und bewertet auch die Energie-Effizienz. Viele Geräte, die insgesamt mit der Note „Sehr gut“ abschneiden, überzeugen auch beim Energieverbrauch – und müssen gar nicht unbedingt einen vierstelligen Betrag kosten.

Lese-Tipp: Die besten Prospekte und Angebote von Saturn!

Kühl-Gefrier-Kombis

Bei den Kühl-Gefrier-Kombis überzeugte der Bauknecht KR 17G4 WS 2: Gesamtnote: „Sehr gut“ (1,5), Energie-Effizienz: „Sehr gut“ (1,4). Bei Amazon ist das Gerät schon für rund 500 Euro zu haben.

Geschirrspüler

Gut und sparsam bei den Geschirrspülern ist der Bosch SMV6ZCX49E: Im Test gab’s die Gesamtnote „Gut“ (2,2), das Eco-Programm wurde mit ebenfalls mit „Gut“ (2,3) bewertet.

Wäschetrockner

Der Wäschetrockner B07KZ11LMR von Beko bekam im Test die Gesamtnote „Gut“ (1,8) und überzeugte mit seinen energiesparenden Umwelteigenschaften – Note „Gut“ (1,6).

Waschmaschinen

Bei den Waschmaschinen überzeugt die WM14G492 von Siemens: Gesamtnote „Gut“ (1,7), Umwelteigenschaften „Gut“ (1,9).

Je öfter das neue Gerät zum Einsatz kommt, desto schneller hat es sich bezahlt gemacht. Hat Ihr altes Gerät zehn Jahre oder mehr auf dem Buckel, können Sie guten Gewissens über eine Neuanschaffung nachdenken. Einen großen Effekt erzielen Sie natürlich auch, wenn Sie Geräte einfach abschaffen können: Die Wäsche trocknet auch auf dem Balkon oder im Garten statt im Trockner und ein Tiefkühlfach benötigen Sie nicht, wenn Sie die Pizza aus dem Supermarkt direkt in den Ofen schieben. (mst)

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.