RTL News>Fussball>

Herzinfarkt während Spiel: Drama um Fußballprofi Pálsson

Sorge um 28-Jährigen

Herzinfarkt während Spiel: Drama um Fußballprofi Pálsson

Pálsson
Emil Pálsson
@emilpals, Instagram

Fußballer bricht auf dem Platz zusammen

Drama in der zweiten norwegischen Fußball-Liga: Der isländische Fußballprofi Emil Pálsson ist bei einem Spiel kollabiert und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der 28-Jährige brach am Montag während der Partie zwischen seinem Club Sogndal IL und Stjørdals/Blink zusammen, wie der norwegische Rundfunksender NRK und die Zeitung „Verdens Gang“ berichteten.

Spiel wurde abgebrochen

Pálsson erlitt nach Angaben seines Vereins einen Herzstillstand, konnte aber zum Glück sofort wiederbelebt werden. Er kam zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Krankenhaus. Das Spiel wurde wegen des Vorfalls in der 12. Minute abgebrochen. Auf dem Platz wurde der Isländer von Medizinern erstversorgt; beim Abstransport in eine Klinik soll Pálsson nach Informationen von „Verdens Gang“ bei Bewusstsein gewesen sein.

Update: Am Tag nach seinem Herzstillstand befindet sich Pálsson in einem stabilen Zustand. „Emil ist stabil und wird den Tag über im Universitätskrankenhaus Haukeland weiter untersucht und behandelt“, hieß es in einer kurzen Vereinsmitteilung.

Zusammenbruch erinnert an EM-Drama um Eriksen

Viele Fußballfans fühlten sich sicher sofort an die Europameisterschaft im Sommer erinnert: Der dänische Nationalspieler Christian Eriksen war beim Vorrundenspiel gegen Finnland plötzlich und ohne Einwirkung des Gegners zusammengebrochen und musste auf dem Spielfeld wiederbelebt werden . Der 29-Jährige konnte reanimiert werden, kam ins Krankenhaus – nach einer Herz-OP meldete sich Eriksen bei seinen Fans und teilte mit, dass es ihm gut gehe und er "niemals aufgeben" werde.

Er soll sich mehreren Medienberichten zufolge weiter im Kreis seiner Familie erholen. Eine Entscheidung über ein Comeback soll nach mehreren kardiologischen Tests Ende dieses Jahres fallen, heißt es in mehreren Medien. (dpa/lhö/tno)