10. Januar 2019 - 14:34 Uhr

Henna-Tattoo von Youtuberin Naomi Jon ging gründlich schief!

Für Naomi Jon kann es nicht bunt genug sein, es gibt keinen Beautytrend, den die Bloggerin nicht ausprobiert. Diesmal wollte sie sich Sommersprossen ins Gesicht zaubern. Einfach mit Hennafarbe aufmalen - doch das ging ziemlich schief: Das krasse Ergebnis sorgte dafür, dass das Video vier Millionen Mal angeklickt und kommentiert wurde. Naomi traute sich für eine ganze Weile nicht mehr aus dem Haus. Warum? Sehen Sie selbst: Ihr misslungenes Beauty-Ergebnis sowie weitere heftige Fälle können Sie sich im Video anschauen.

Bei einem allergischen Schock durch Henna können sich sogar Blasen auf der Haut bilden

Hautärztin Dr. Yael Adler rät von Henna-Tattoos ab.
Hautärztin Dr. Yael Adler rät von Henna-Tattoos ab.
© RTL

Doch was war das Problem? Hautärztin Dr. Yael Adler hat sich die Bilder von Naomi Jon genauer angeschaut. Naomi litt unter einem Reizeffekt, ihre Haut hat gebrannt und wurde rot. Und damit hatte sie noch Glück! Wäre es zu einem allergischen Schock oder einer allergischen Reaktion gekommen, hätten sich sogar Blasen oder andere toxische Hautreaktionen bilden können, so Adler zu RTL. Und das sogar noch Tage später…  Die Hautärztin rät daher von Henna-Tattoos ab.

Darum sind Henna-Tattoos mit großer Vorsicht zu genießen

  • Es gibt unterschiedliche Henna-Mischungen. Der Verbraucher kann oft nicht erkennen, ob es sich um reines Natur-Henna handelt oder um ein Produkt, dem Chemikalien oder manchmal sogar Schwermetalle beigemischt sind. Auf letzteres reagieren manche Menschen allergisch. Finger weg von diesen Farben, rät daher die Hautärztin.
  • Jeder, der Henna benutzt, sollte sich die Liste der Inhaltsstoffe ganz genau anschauen. Der dunkle Farbstoff Para-Phenylendiamin ist hochallergen und gilt sogar, so Adler, als genschädigend.
  • Henna-Farbe wird auf die oberste Hautschicht aufgetragen und hält so lange, wie es braucht, bis wir die oberste Hautschicht wieder verlieren. Das ist vergleichbar mit dem Effekt von Selbstbräuner. Über Tage und Wochen können immer wieder Partikel im Körper freigesetzt werden und allergische Reaktionen entstehen. Das Gefährliche: Diese Allergien können sogar ein Leben lang halten.
  • Auf keinen Fall sollten Sie sich ein Henna-Tattoo im Urlaub am Strand malen lassen. Die Farben werden im Ausland nicht ausreichend kontrolliert, warnt das "Ärzteblatt".