72-Jähriger überglücklich

Finder bringen Portemonnaie mit fünfstelligem Betrag zurück - Besitzer mit Tränen in den Augen

Eine Frau nimmt einen Geldschein aus einem Portemonnaie
Eine Frau nimmt einen Geldschein aus einem Portemonnaie. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration
deutsche presse agentur

In einem Supermarkt in der Helmstedter Innenstadt vergessen

Vor Rührung brach er in Tränen aus: Ein 72-Jähriger aus Helmstedt hat ein verlorenes Portemonnaie mit einem fünfstelligen Betrag von einem Pärchen zurückerhalten. Die prall gefüllte Geldbörse hatte der Mann am vergangenen Wochenende in einem Supermarkt in der Helmstedter Innenstadt vergessen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Geldbörse war verschwunden

Das Geld wollte er eigentlich zur Bank bringen. Aus Sicherheitsgründen, so dachte er, hatte er es nicht im Auto zurücklassen wollen. Beim Stöbern in einer Warenabteilung legte er das Portemonnaie kurz ab und weil ihn die ausgestellten Waren so sehr faszinierten, vergaß er offenbar auch schnell die Geldbörse. Dem 72-Jährigen fiel nach Polizeiangaben erst in einer anderen Abteilung das Portemonnaie wieder ein. Schnell lief er zurück zum Ablageort. Doch dort lag es nicht mehr. Er suchte, fragte Mitarbeiter – nichts half. Die Geldbörse mit dem Geld war verschwunden.

Den Besitzer fanden sie mithilfe einer Visitenkarte

Die folgenden Stunden seien für den Mann eine Tortur gewesen. Neben Gewissensbissen quälten ihn wohl auch Selbstvorwürfe. Doch zwei Tage später steht plötzlich ein Pärchen vor ihm und zog das Portemonnaie unter der Jacke hervor. Aufgrund der hohen Summe wollten die ehrlichen Finder die Geldbörse wohl nicht irgendwo abgeben und beschlossen laut Polizei sich selbstständig auf die Suche zu machen. Den Besitzer fanden sie mithilfe einer Visitenkarte, die im Portemonnaie lag. Der überglückliche Besitzer bedankte sich laut Bericht mit zehn Prozent Finderlohn - und mit Tränen in den Augen. (dpa/rri)