"Das geht mir ziemlich auf den Sack"

Helge Schneider gibt keine weiteren Strandkorb-Konzerte

28. Juli 2021 - 13:33 Uhr

Nur Ersatz für Hamburg

Alle Auftritte von Helge Schneider (65) bei der "Strandkorb Open Air"-Reihe werden abgesagt. Das hat das Team des Multitalents auf der Facebook-Seite und auf der Homepage Schneiders bekannt gegeben. Einzige Ausnahme: Hamburg.

Per Facebook sagte er die "Strandkorb Open Air Reihe" ab

Der 65-Jährige Komiker verkündet am Dienstagabend die für Fans traurige Nachricht: "Die noch geplanten Auftritte von Helge Schneider bei den Strandkorb Open Airs in Mönchengladbach, Bochum, Hartenholm, Berlin/Hoppegarten und St. Wendel werden abgesagt. Karten für alle abgesagten Veranstaltungen, inclusive Augsburg, können dort zurück gegeben werden, wo sie gekauft wurden. Für Hamburg gibt es am 5.9.21 am selben Ort Cruise Inn Center einen Ersatztermin im Rahmen der Konzertreihe "Vor der Tür" ohne Strandkörbe."

Tickets für die abgesagten Events - darunter auch für das abgebrochene Konzert in Augsburg - können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden.

Schneider will Flutopfern Geld spenden

Außerdem hat Schneider auf seiner Facebook-Seite angekündigt, dass er und der Veranstalter gemeinsam 20.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen spenden werden. Dies solle ein "Zeichen auch gegenüber allen anderen Beteiligten in dieser Konzertreihe" sein und man wolle den Fans zeigen, "dass der finanzielle Aspekt genauso wenig im Vordergrund der Entscheidung stand wie eine etwaige Kritik am Strandkorb Veranstaltungsformat".

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Plötzlicher Konzertabbruch in Augsburg

Bei einem der "Strandkorb Open Airs" in Augsburg hatte Schneider in der vergangenen Woche vorzeitig die Bühne verlassen. Auf Mitschnitten, die unter anderem bei Twitter kursierten, war Schneider zu sehen, wie er erklärte: "Ich muss sagen, das geht mir ziemlich auf den Sack, ich habe keine Lust mehr. Ich breche die Strandkorb-Konzerte an dieser Stelle ab, es tut mir sehr leid."

spot on news/agi

Auch interessant