Knallharte Alkoholbeichte des Schauspielers

Hardy Krüger jr.: Seine Alkoholsucht brachte ihn fast um

Knallharte Alkohol-Beichte von Hardy Krüger jr.
Knallharte Alkohol-Beichte von Hardy Krüger jr.
imago stock&people, imago/Future Image, Petra Schönberger

Knallharte Alkoholbeichte des Schauspielers

Zehn Jahre nach dem Tod seines Sohnes Paul-Luca spricht Schauspieler Hardy Krüger jr. (53) darüber, wie es ihm nach dem schrecklichen Verlust seines Sohnes damals ging.

„Es waren schon mal sieben Flaschen am Tag."

Paul-Luca starb mit gerade mal acht Monaten in der Nacht nach seiner Taufe im Juli 2011 am plötzlichen Kindstod. Hardy Krüger jr. konnte den Verlust nicht verkraften, flüchtete sich in die Akoholsucht.

„Es waren schon mal sieben Flaschen am Tag. Ich musste ja meinen Pegel halten. Alkohol hat mich ruhig gemacht, um konzentriert 16 Stunden vor der Kamera zu stehen“, gesteht Krüger jr der „Bild am Sonntag“.

Vor Außenstehenden und Kollegen konnte der Schauspieler seine Sucht offenbar gut verbergen. Nur eine Schauspielkollegin sprach ihn 2012 direkt auf seine Akoholsucht an und prophezeite ihm: „Wenn du so weitermachst, stirbst du.“ Krüger jr: „Ich wusste zu diesem Zeitpunkt aber nicht, dass sie das selbst schon mal durchgemacht hat.“

„Ich war einen Moment lang tot, wurde mit einem Defibrillator zurückgeholt“

Direkt nach dem Dreh ließ sich der 53-Jährige für drei Monate zum Entzug in die Frankfurter Uniklinik einweisen. Dort öffneten die Ärzte Krüger jr. die Augen: „Es war ein Schock für mich, als der Chefarzt sagte: ,Bei Ihren Werten müssten Sie eigentlich längst tot sein!‘ Meine Leberwerte waren einfach so extrem hoch. Das war ein Wake-up-Call!“

Trotz Entzugs brachte ihn seine Alkoholsucht 2013 noch in die Notaufnahme. Der Grund: multiples Organversagen.Nur ein Anruf seines Arztes aus der ambulanten Entzugsklinik rettete dem Schauspieler das Leben, denn seine Blutwerte hatten das Organversagen vorausgesagt. Nur so schaffte es der Schauspieler gerade noch rechtzeitig in die Notaufnahme und konnte wiederbelebt werden.

„Ich war einen Moment lang tot, wurde mit einem Defibrillator zurückgeholt“, erinnert sich der Schauspieler bei „Bild am Sonntag“. Ein Wendepunkt für den 53-Jährigen. „Ich habe meinen Sohn Paul-Luca gehört, ein warmes Licht gesehen. Es hat mich magisch angezogen“, erzählt er der Zeitung.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

„Meine Werte sind wieder grandios."

Heute geht es Hardy Krüger jr. wieder gut. „Meine Werte sind wieder grandios. Darüber staunen auch meine Ärzte, dass sich mein Körper so schnell regeneriert hat.“ Doch ein Alkohol-Rückfall könnte ihn immer noch das Leben kosten: „Meine Organe würden vielleicht nicht mehr mitmachen. Ein Alkohol-Rückfall könnte für mich tödlich sein.“ (jve)