Seine Ehefrau Silke hatte Brustkrebs

Hansi Flick ganz privat: Dieser Schicksalschlag hat den Bundestrainer verändert

Hansi und Silke Flick sind seit über 35 Jahren verheiratet.
Hansi und Silke Flick sind seit über 35 Jahren verheiratet.
Imago Sportfotodienst

Als Bundestrainer hat Hansi Flick eine richtig gute Zeit. Die Fußball-Nationalmannschaft erlebt unter ihm einen bemerkenswerten Aufschwung und versöhnt sich mit den lange Zeit kritischen Fans. Flick steht dabei immer wieder im Mittelpunkt, vor allem mit Blick auf die Wüsten-WM in Katar. Er steht im Mittelpunkt, weil er hauptverantwortlich für den Erfolg ist, weil er den Spielern ein gutes Gefühl gibt, weil er als Partner im Interview sympathisch und authentisch ist. Als DFB-Coach ist er gläsern, als Privatmensch verschlossener. Einblicke gibt es nur selten. In seinem neuen Buch, das nächste Woche erscheint, spricht er über die schwerste Zeit seines Lebens - eine Gänsehaut-Geschichte.

Zwei schockierende Nachrichten binnen kurzer Zeit

Die schwerste Zeit im Leben von Hansi Flick liegt schon ein paar Jahre zurück. Es ist eine Zeit voller Trauer und Sorgen. Und sie krachte mittenrein in seine Fußball-Euphorie! Im Sommer 2010 hatte das DFB-Team ein ganzes Land verzaubert. Angeleitet von Bundestrainer Joachim Löw und Co-Trainer Flick waren die deutschen Fußball-Helden um Manuel Neuer, Jerome Boateng und Mesut Özil ins WM-Halbfinale gestürmt, dort gab es eine knappe Niederlage gegen Spanien. Egal! Deutschland liebte seine Nationalmannschaft und tanzte im Takt der Vuvuzelas.

Lese-Tipp: Emotionaler Hansi Flick: "Ich sorge mich um meine Enkelkinder"

Doch nur wenige Wochen nach dem Fußball-Fest am Kap wurde die Familie Flick von gleich zwei schweren Schicksalsschlägen erschüttert. Zuerst starb die Frau seines besten Freundes, ehe das Ehepaar Hansi und Silke eine schockierenden Diagnose verarbeiten mussten. "Bei Silke wurde Brustkrebs diagnostiziert", berichtet Flick in einem Kapitel seines neuen Buchs "Im Moment – Über Erfolg, die Schönheit des Spiels und was im Leben wirklich zählt", das die "Bild" vorab veröffentlichte.

"Es gibt Dinge, die größer und wichtiger sind als Fußball"

German coach Joachim Loew (L) and assistent coach Hans-Dieter Flick smile after the 2010 FIFA World Cup third place match between Uruguay and Germany at the Nelson Mandela Bay Stadium in Port Elizabeth, South Africa 10 July 2010. Germany won 3:2. Pho
Was für ein WM-Sommer: Joachim Löw und Hansi Flick erlebten in Südafrika eine gute Zeit - doch wenig später musste die Familie von Flick einen schweren Schock verarbeiten.
dpa, Marcus Brandt

Flick gibt intime und bewegende Einblicke in die Momente nach dem Schock: "Ich hatte Angst, wie ich sie noch nie zuvor gespürt hatte. Meine Frau bewundere ich bis heute dafür, mit welcher Stärke und inneren Ruhe sie die schwierige Situation meisterte. Ich lag abends deutlich häufiger mit Tränen in den Augen im Bett, als es bei ihr der Fall war." Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) habe er einen „einmaligen Rückhalt“ erhalten. Er zog sich für eine Weile zurück. Damals einigermaßen unbemerkt.

Lese-Tipp: Brustkrebsvorsorge: Wie Sie Ihre Brust richtig abtasten

„Dieser Lebensabschnitt hat mich Demut und Dankbarkeit gelehrt“, schreibt Flick. Er sehe zwischenmenschliche Begegnungen und Beziehungen mittlerweile „in einem anderen Licht und nie als selbstverständlich gegeben an. Und ich nehme sportliche Niederlagen nicht mehr ganz so persönlich, kann sie anders als früher einordnen, weil ich gelernt habe: Es gibt Dinge, die größer und wichtiger sind als Fußball.“ Wie wahr! (tno)