Hamburg setzt verstorbenen Schauspieler ein Denkmal

Hamburgs berühmteste Flaniermeile heißt jetzt offiziell: Jan-Fedder-Promenade

Am 14. Januar 2022 wurde die Jan Fedder-Promenade am Hamburger Hafen eingeweiht.
Am 14. Januar 2022 wurde die Jan Fedder-Promenade am Hamburger Hafen eingeweiht.
© RTL, RTL Nord

14. Januar 2022 - 17:01 Uhr

Jan Fedder und seine Kodderschnauze sind unvergessen. Am 14. Januar 2022 wäre der – vor zwei Jahren verstorbene - Publikumsliebling 67 Jahre alt geworden. Der perfekte Anlass, um die nagelneue Uferpromenade am Hafenrand einzuweihen, die jetzt seinen Namen trägt. Zur Eröffnung des besonderen Geburtstagsgeschenks kam die Hamburger Prominenz, genau wie Marion Fedder, die Frau des beliebten Schauspielers.

Marion Fedder: Schönstes Geburtstagsgeschenk für Jan

14.01.2022, Hamburg: Marion Fedder (M), Witwe von Jan Fedder, hält ein Schild mit dem Text «Jan-Fedder-Promenade» bei der Einweihung der Jan-Fedder-Promenade an den Landungsbrücken. Die Elbpromenade zwischen Landungsbrücken und Baumwall wurde am Frei
Die Jan-Fedder-Promenade wird eingeweiht.
© dpa, Christian Charisius, chc sb

Es ist ein denkwürdiger Tag auf St. Pauli. "Die Benennung zur Jan-Fedder-Promenade ist mit Sicherheit das schönste Geburtstagsgeschenk, das Jan je bekommen hat", sagte seine Witwe Marion Fedder, die an der festlichen Einweihung teilnahm. "Jan war mit Leib und Seele Hamburger und stolz auf seine Stadt. Der Hamburger Hafen war seine Heimat, sein Lebenselixier. Einen besseren Ort, um Jan für die Ewigkeit zu ehren, hätte man nicht finden können."

Ein Platz für die Ewigkeit

Jan-Fedder-Promenade wird eingeweiht
Andy Grote (SPD, l-r), Marion Fedder, Jens Kerstan (Bündnis 90/Die Grünen) und Ralf Neubauer (SPD) enthüllen das neue Straßenschild bei der Einweihung der Jan-Fedder-Promenade an den Landungsbrücken. Foto: Christian Charisius/dpa
© deutsche presse agentur

Hamburgs Innensenator Andy Grote hatte die Idee zusammen mit Jan Fedders Witwe Marion auf den Weg gebracht. "Nur wenige Menschen stehen so für unsere Stadt und die Hamburger Polizei wie Jan Fedder. Und das wird so bleiben", sagte Andy Grote auf der Einweihungsfeier. "Mit der Jan-Fedder-Promenade haben wir den idealen Ort gefunden, um an das Leben und Wirken des großen Volksschauspielers und bekannten Vorzeige-Polizisten zu erinnern. Hier war die Tankstelle seines Großvaters, die Kneipe seiner Eltern und sein Lebensmittelpunkt - in seinen Rollen, wie auch im echten Leben."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ein waschechter Hamburger Jung

Elbpromenade in Hamburg wird in Jan-Fedder-Promenade umbenannt
Jan Fedder bei den Dreharbeiten zur Serie "Großstadtrevier".
© imago images/Lars Berg, SpotOn

Jan Fedder wächst in Hamburg St. Pauli auf. Mit sieben Jahren singt er als im Chor des Hamburger Michel. Vor seiner Schauspielausbildung, die er mit zehn Jahren beginnt, nimmt er einige Jahre Ballett­unterricht, wechselt aber später ins Schauspielfach – und das mit großem Erfolg. Besonders seine Rolle als Dirk Matthis in der Serie "Großstadtrevier" kommt beim Zuschauer gut an. Der etwas schnoddrige Polizist mit viel Herzblut und hanseatischer Geradlinigkeit wird zum Publikumsliebling und schnell polizeibekannt. "Aufgrund der Resonanz deutschlandweit hat er die Polizei Hamburg repräsentiert und sie über die Stadtgrenze hinaus bekannt gemacht", erzählt Polizeioberkommissar Marcos Garces auf der Einweihungsfeier.

Am 30. Dezember 2019 stirbt Jan Fedder in seiner Wohnung in Hamburg. Die Trauerfeier findet am 14. Januar 2020, dem 65. Geburtstag von Jan Fedder, auf seinen Wunsch hin im Hamburger Michel statt – dort wo er getauft, konfirmiert und getraut wurde. (kkr/mtu)