Zünder von 450-Kilo-Bombe gesprengt

Hamburg: Zerbrochene Weltkriegsbombe auf Airbus-Gelände entdeckt

Quelle: dpa
Auf dem Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder wurde die Bombe am Mittwochnachmittag gefunden.
deutsche presse agentur

Aufregung im Süden Hamburgs: Auf dem Airbus-Gelände in Hamburg-Finkenwerder wurde am Mittwochnachmittag (4. Mai) das Heckteil einer zerbrochenen Weltkriegsbombe gefunden. Feuerwehr und Polizei rückten gemeinsam mit dem Kampfmittelräumdienst an, der Luftraum wurde gesperrt, der Verkehr teilweise eingeschränkt.

Chemischer Langzeitzünder wurde gesprengt

Das 450 Kilogramm schwere Heckteil einer Bombe auf dem Airbus-Gelände in Hamburg-Finkenwerder ist am Mittwochabend um kurz vor acht unschädlich gemacht worden. Der chemische Langzeitzünder sei gesprengt worden, teilte die Polizei mit. Einem Feuerwehrsprecher zufolge wurde ein Sperrradius von 150 Metern am Boden eingerichtet und der Luftraum im Radius von 300 Metern gesperrt.

Das am Nachmittag entdeckte Heckteil sei in eine natürliche Senke verschoben worden, wo sie vom Kampfmittelräumdienst unschädlich gemacht werden solle, sagte der Feuerwehrsprecher vor der Sprengung. Nach Informationen der Hamburger Morgenpost enthielt die Bombe keinen Sprengstoff mehr. (dpa/nfi)