Das ist wirklich dumm gelaufen!

Rollerfahrer flüchtet vor Polizei ausgerechnet in Polizei-Tiefgarage

Ein parkender Roller in einer Tiefgarage (Symbolbild)
Ein parkender Roller in einer Tiefgarage (Symbolbild)
Pixabay

Eine sichere Zuflucht? Fehlanzeige!

Die Polizei Hamburg beschreibt es selbst als eine „verrückte Geschichte“, die den eingesetzten Beamten noch lange in Erinnerung bleiben wird - und ja, dem Rollfahrer wohl auch! Denn das war eindeutig nicht sein Tag: Ausgerechnet in der Tiefgarage eines Hamburger Polizeikommissariats hat der von Beamten verfolgte Rollerfahrer Zuflucht gesucht.

Rollerfahrer war ohne Helm unterwegs

Die Einsatzkräfte der Verkehrsdirektion wurden auf den Mann auf seinem Zweirad aufmerksam, da er keinen Helm trug. Die Beamten versuchten den Fahrer zu stoppen, um ihn kontrollieren zu können, doch der schien so gar keine Lust auf ein belehrendes Gespräch oder ein Bußgeld zu haben und gab Gas. Wie die Polizei mitteilt, fährt der Mann seinen Roller in einen angrenzenden Park. Hier raste er mit „bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit“ an Fußgänger vorbei und gefährdete sie dadurch erheblich. Seine filmreife Flucht setzte er dann auf einem Fußweg fort. „Dass hier niemand auf dem Gehweg angefahren und verletzt wurde, war reine Glückssache“, so die Polizei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformfacebook, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Beamte schnitten Rollerfahrer den Weg ab

Seine Flucht setzte der Fahrer in die Mörkenstraße fort. Polizeikollegen des dort ansässigen Polizeikommissariats 21 hatten die Standortmeldungen über Funk mitgehört und sich auf die Straße begeben, um dem Rollerfahrer den Weg abzuschneiden. „Der Anblick dieser Kollegen veranlasste den offenbar ortsunkundigen Mann dazu, den Roller in eine angrenzende Tiefgarage zu steuern – ausgerechnet in die Tiefgarage des Polizeikommissariats. Hier kollidierte er mit einer Brandschutztür und flüchtete zu Fuß in die Kellerräume des PK 21, wo er von weiteren Kollegen festgenommen werden konnte.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei: "Wir würden uns freuen, wenn der gestrige Vorfall einen neuen Trend geschaffen hat"

Die Ermittlungen ergaben, dass der Roller als gestohlen gemeldet war und der Verdächtige keine Fahrerlaubnis hatte.

"Wir würden uns freuen, wenn der gestrige Vorfall einen neuen Trend geschaffen hat", teilte die Polizei mit: "Neben dem PK 21 stehen flüchtigen Verdächtigen natürlich alle weiteren Polizeikommissariate Tag und Nacht offen." (cto)