Sie verabschiedeten sich mit den Worten: "Danke für deine Zeit"

Deutsche Touristen vergewaltigen Studentin (19) auf Kreta - Haftstrafe!

Isländerin (19) soll im Urlaub auf Kreta vergewaltigt worden sein.
Isländerin (19) soll im Urlaub auf Kreta vergewaltigt worden sein.
© picture alliance / ANE / Eurokinissi | Michalis Karagiannis

17. Dezember 2020 - 9:24 Uhr

Isländerin (19) im Urlaub auf Kreta vergewaltigt

"Danke für deine Zeit" sollen zwei Männer zu einer 19-jährigen Studentin aus Island gesagt haben, nachdem sie sich im Urlaub in Hersonissos auf der griechischen Insel Kreta an ihr vergingen. Nun wurden die beiden Deutschen im Alter von 35 und 39 Jahren von einem griechischen Geschworenen-Gericht für schuldig gesprochen und jeweils zu vier Jahren Haft verurteilt. Beide seien nach Zahlung einer geringen Kaution wieder auf freiem Fuß.

19-Jährige in dunkler Gasse vergewaltigt und zurückgelassen

Die Tat soll sich bereits im Juni 2019 ereignet haben, berichtet die britische "The Sun". Die 19 Jahre alte Isländerin soll die beiden Männer aus Deutschland im Urlaub in einer Bar auf Kreta kennengelernt haben. Nach dem Bar-Besuch hätten die deutschen Touristen die junge Frau ein Stück begleiten wollen, heißt es. Die Frau habe wohl zugestimmt. Doch dann sei es passiert: Als die Gruppe an einer dunklen Gasse vorbeiging, sollen sie von den beiden Männern dort hineingezogen und vergewaltigt worden sein. Anschließend habe er ihr auf Englisch "Danke für deine Zeit" gesagt, berichtet das Nachrichtenportal.

Dann hätten die Männer den Tatort verlassen und die Frau hilflos in der dunklen Gasse zurückgelassen. Schwer verletzt sei sie schließlich in ihr Hotel gegangen und habe von dort aus die Polizei alarmiert. Kurz darauf seien die beiden Verdächtigen festgenommen worden.

Nach Vergewaltigung auf Kreta: Deutsche wohl wieder auf freiem Fuß

Wie "The Sun" berichtet, sei die 19-Jährige für den Gerichtstermin extra mit ihrer Mutter von Island nach Griechenland geflogen, um persönlich gegen die 35- und 39-Jährigen auszusagen. Zwar habe sie sich nicht an alle Details erinnern können, doch sie sei sich sicher, dass die beiden Männer die Angreifer seien. Nachweisen können habe man den Männern die Tat Anhand von DNA-Spuren nicht, denn sie hätten bei der Vergewaltigung ein Kondom benutzt, berichtet das Portal.

Vor Gericht plädierten die beiden Männer auf nicht schuldig. Dennoch seien sie von den Geschworenen vergangene Woche schuldig gesprochen worden. Der 39-Jährige bekam eine vierjährige Haftstrafe, der 35-Jährige vier Jahre und sechs Monate. Beide seien offenbar gegen eine geringe Kaution wegen mildernder Umstände auf freien Fuß gesetzt worden.