Sie wollte sich selbst einen neuen Look verpassen

Haarfärbe-Aktion geht schief: 22-Jährige erleidet allergischen Schock im Gesicht

Lauren (22) erkannte sich selbst nicht wieder.
© rtl.de

20. Mai 2020 - 6:37 Uhr

Lauren will andere Menschen warnen

Wie für so viele war auch für die 22-jährige Lauren der Friseur während der Corona-Quarantäne geschlossen. Doch sie beschloss, sich die Haare einfach selbst zu färben. Hätte die junge Mutter geahnt welche, schmerzhafte Tortur folgen sollte, hätte sie darauf wohl verzichtet.

„Mein Kopf sah aus wie der eines Aliens!“

Was für ein Schock: Ihre komplette Kopfhaut hat sich entzündet!
Was für ein Schock: Ihre komplette Kopfhaut hat sich entzündet!
© rtl.de

Schnell in den Drogeriemarkt gesprungen, kann sich jeder von uns für ein paar Euro die Haare selber färben. Den Plan hatte auch die zweifache Mutter Lauren aus North Shields, England. Es war nicht das erste Mal, dass sie sich mit der DIY-Haarfarbe einen neuen Look verpassen wollte.

Bisher hatte sie die Farbe auch immer ohne Probleme vertragen. Doch diesmal sollte es für die junge Frau anders laufen. "Ich wollte sie dieses Mal schwarz färben und dachte, die Quarantäne wäre die perfekte Gelegenheit dafür. Ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, einen Allergietest zu machen, da ich das Haarfärbemittel seit zehn Jahren ohne Probleme benutze", berichtet die junge Mutter "Mirror".

Ganz ohne Chemie: So intensivieren Sie ihre Naturhaarfarbe!

Zunächst schien es so, als hätte Lauren die Farbe gut vertragen. Zwar war ihre Kopfhaut nach der Aktion etwas empfindlich, doch dabei dachte sie sich nichts: "Es tat etwas weh, wenn ich meinen Kopf berührte. Aber ich dachte nur, dass sei normal und dass die Haut etwas gereizt war von der Farbe."

Am nächsten Morgen dann der Schock!

Horror-Bilder: Der schmerzhafte Ausschlag zog sich ihren kompletten Nacken entlang
Horror-Bilder: Der schmerzhafte Ausschlag zog sich ihren kompletten Nacken entlang
© Kennedy News and Media

Lauren wurde wach und merkte sofort, dass etwas nicht stimmte. Ihr war schwindelig und die Kopfhaut hatte angefangen zu jucken. Bei ihrem Arzt erfuhr sie dann, dass sie unter einem allergischen Schock litt. Sie hatte das Haarfärbemittel wohl nicht vertragen. Zwar verschrieben die Ärzte ihr Antibiotika, doch ihre Qual war damit noch nicht beendet

Am nächsten Tag guckte sie in den Spiegel und erkannte sich selbst kaum wieder. Ihr Gesicht einschließlich Stirn, Augen und Lippen war völlig angeschwollen. Zu allem übel fielen ihr auch noch büschelweise die Haare aus. Sofort eilte Lauren in das nächste Krankenhaus, in dem ihr die Ärzte eine weitere Antibiotika-Kur sowie Steroide verschrieben.

Welche Haarfarbe steht Ihnen am besten? Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen!

Keiner weiß, wie lange die allergische Reaktion noch andauern wird

"Zwei Wochen später ist mein Gesicht immer noch angeschwollen, die Kopfhaut ist völlig entzündet und Ich fühle mich immer noch benommen und krank." Wie lange Lauren noch unter den Symptomen leiden wird, können die Ärzte nur abschätzen. "Das kann Wochen oder Monate dauern", befürchtet die zweifache Mutter. Jetzt will sie andere Menschen warnen: "Machen Sie nicht den gleichen Fehler und denken, nur weil es jahrelang immer gut ging, sei ein Verträglichkeitstest unnötig!"