Die Schauspielerin setzt sich ein

Mit diesem Schmuckstück kämpft GZSZ-Star Olivia Marei für die LGBTIQ*-Gemeinschaft

21. Mai 2021 - 8:47 Uhr

Olivia Mareis Herzensprojekt

GZSZ-Schauspielerin Olivia Marei macht jetzt auch Schmuck – und zwar mit besonderer Bedeutung. Die 31-Jährige, die vor Kurzem ihre Bisexualität öffentlich machte, hat eine Kette designt, die ihr sehr am Herzen liegt. "Das Symbol ist ein Mensch, der auf der einen Seite einen Rock und auf der anderen Seite lange Haare trägt. Es erinnert mich täglich daran, veraltete Rollenbilder und Stereotypen zu hinterfragen und für die Gleichheit aller sexuellen Identitäten sowie Orientierungen zu kämpfen", erklärt sie im Interview. Wie die Kette aussieht, zeigen wir oben im Video.

Welche Hintergründe sie bewegt haben, was es mit ihrem Coming Out auf sich hat und wie es mit ihrer Rolle Toni bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" weiter geht, erklärt Olivia Marei hier.

Was bewegt Dich zur Zeit?

Olivia Marei: "Mich bewegt meistens alles viel zu viel. Themen, mit denen ich mich immer wieder und auch zurzeit beschäftige, sind das Rollenbild der Frau bzw. veraltete Geschlechter-Rollen, Freiheit, freie Liebe, Akzeptanz und Toleranz gegenüber der Vielfalt der Menschen."

Du hast eine Kette designt? Was ist der Sinn dieser Kette?

Olivia Marei: "Ja, ich habe eine Kette bzw. einen Anhänger designt, den ich liebevoll meinen "Gender Inequality Warrior" nenne. Das Symbol ist ein Mensch, der auf der einen Seite einen Rock und auf der anderen Seite lange Haare trägt. Mein G.I.W. erinnert mich täglich daran, veraltete Rollenbilder und Stereotypen zu hinterfragen und für die Gleichheit aller sexuellen Identitäten sowie Orientierungen zu kämpfen. Mein gesamter Gewinn geht dabei an QUEERAMNESTY, einen Arm von Amnesty International, die sich für die Rechte aller LGBTIQ*-Menschen weltweit einsetzen. OWNLYOU, die Hersteller der Kette, legen auch pro verkauftem Exemplar 1,50 € auf die Spendensumme drauf."

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Wie kamst Du auf diese Thematik?

Olivia Marei: "Ich beschäftige mich schon seit meiner Jugend mit Rollenbildern und Stereotypen. Eventuell hängt es damit zusammen, dass ich meine erste Beziehung mit 16 geheim halten musste. Ich wohnte zu dem Zeitpunkt bei einer Gastfamilie in den USA, in Missouri – also mitten im konservativen Religious Belt – und war mit einem Mädchen zusammen. Die Ungerechtigkeit damals, meine Liebe nicht offen kundzutun, hat mich wahrscheinlich mehr geprägt, als ich es damals zugeben wollte."

Was verbindest Du noch damit?

Olivia Marei: "Wir werden fast täglich mit veralteten Rollenbildern konfrontiert. Als ich zum Beispiel die Rolle der Toni bei GZSZ annahm, kam anfangs viel Kritik, dass sie sich nicht wie eine Frau kleiden oder geben würde, nur weil sie eben in Sneakers und Jeans statt in Kleid und High Heels unterwegs ist. Alle sollten das tragen, in dem sie sich wohl, stark oder schön fühlen – unabhängig vom Geschlecht."

Wie war der kreative Prozess der Designfindung für Dich?

Olivia Marei: "Ich habe insgesamt vier Monate lang an dem Design gearbeitet, immer in Rücksprache mit OWNLYOU, der Firma, die die Ketten herstellt. Ich wusste nie genau, worauf das Design hinauslaufen sollte, aber es sollte ein Gefühl von Freiheit und Toleranz, am Besten in Verbindung mit Geschlechtern, transportieren. Da war Einiges dabei: Asymmetrische Brüste, eine Blume hinter Gittern, etc. Jetzt bin ich sehr glücklich mit meinem Gender Inequality Warrior und der Entscheidung ihn in Gold, Silber und Rosé Gold anzubieten."

Hat Dein Coming Out als bisexuell etwas mit der Aktion zu tun? 

Olivia Marei: "Nein. Ich hatte nie geplant, ein 'offizielles Coming Out' zu machen, weil es das heutzutage nicht mehr brauchen sollte. Ich hatte bereits 2019 beim CSD in einer Story öffentlich erwähnt, dass ich bisexuell bin und damals hatte es gar keine Wellen geschlagen – wie es eben sein sollte. Trotzdem habe ich spontan am Lesbian Visibility Day noch ein altes Kunstprojekt-Video geteilt, einfach, weil das ja die Message des Tages ist: VISIBILITY. Das Video hatte ich bereits 2014 als Statement pro gleichgeschlechtliche Ehe mit meiner Schauspielkollegin Madlen Meyer aufgenommen."

Was wünschst Du Dir für die Aktion? 

Olivia Marei: "Ich wünsche mir, dass sich Menschen die Frage stellen 'Warum sollte ich die Liebe anderer Menschen verurteilen?'. Ich wünsche mir mehr Akzeptanz, Toleranz und Schutz für die LGBTIQ*-Gemeinschaft und deren Aktivist:innen."

Was wünscht Du Dir privat, was für Deine Rolle?

Olivia Marei: "Privat wünsche ich mir, bald meine Eltern und Familie wieder in den Arm schließen zu dürfen. Toni wünsche ich, dass sie die Ermittlungen über den Serienmord nicht zu sehr mitnehmen und sie, neben der vielen Arbeit, ihr privates Leben nicht vergisst."

Olivia Marei in ihrer Rolle Toni bei GZSZ auf TVNOW anschauen

Ganze Folgen von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" gibt es bis zu sieben Tage vor TV-Ausstrahlung bereits auf TVNOW zu sehen.

Auch interessant