GZSZ-Folge vom 03.06.2016: Amar wird von seiner Vergangenheit eingeholt

03. Juni 2016 - 14:17 Uhr

Amars Vergangenheit holt ihn ein

Seine Vergangenheit holt ihn wie ein Paukenschlag ein. "Deine Frau ist in einem Flüchtlingslager", raunt ihm ein Freund aus Mali zu. Amar (Thando Walbaum) kann den Sinn der Worte kaum verstehen. Was sagt sein Freund da? Sein altes Leben in Mali fühlt sich so verdammt weit weg an, es scheint so lange her zu sein, als er in Mali heiratete, doch nun holt ihn das alte Leben wieder ein. "Das ist nicht möglich. Meine Frau ist tot", sagt Amar schließlich. Die alten Wunden brechen auf. Plötzlich sind da wieder die Bilder von Krieg, Flucht und Vertreibung in seinem Kopf. Er kann sich genau daran erinnern, wie seine Frau von ihm weggerissen wurde. "Sie haben sie umgebracht. Ich habe die Schüsse gehört", bricht es aus ihm heraus. Doch sein Freund ist überzeugt, dass seine Frau noch am Leben sein könnte. Aus zuverlässiger Quelle hat er gehört, dass seine Frau in einem Flüchtlingslager im Niger gesehen wurde.

Amar lässt diese Botschaft nicht los, doch er bringt es nicht übers Herz, Lilly (Iris Mareike Steen) davon zu erzählen. Nie hat er bisher seine Frau ihr gegenüber erwähnt. Er wollte einfach alles Schmerzhafte hinter sich lassen und mit Lilly in ein neues Leben starten. Nun steht er vor ihr und kann seine Gefühle nicht verbergen. Doch die richtigen Worte findet er nicht. In der Nacht wird Amar von Albträumen gequält. Lilly erlöst ihn aus seinen schlimmen Erinnerungen und weckt ihn. "Du musst nicht darüber reden, wenn du nicht willst", meint Lilly verständnisvoll. Er drückt sie fest an sich und genießt Lillys Nähe, doch das schlechte Gewissen nagt an ihm. Wie soll er Lilly nur beibringen, dass er in Mali verheiratet ist? Was soll aus ihm und Lilly werden?