Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Luisa Wietzorek ist das neue Gesicht bei GZSZ

© RTL

23. Februar 2018 - 14:11 Uhr

Luisa Wietzorek spielt Pauls Schwester

Durch den GZSZ-Kiez streift eine unbekannte Frau. Sie stand bereits vor Pauls Wohnung, doch traute sich nicht zu klopfen. Die geheimnisvolle junge Dame ist Pauls verschollene Schwester und wird gespielt von Luisa Wietzorek. Im Interview verrät sie euch mehr über sich und ihre Rolle bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten".

Luisa musste ihre GZSZ-Rolle geheim halten

Luisa Wietzorek ist die Neue bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die Schauspielerin ist noch immer ganz begeistert über die Möglichkeit in der täglichen Serie mitspielen zu können. "Meine Agentur hat mich für diese Gastrolle vorgeschlagen und dann ging alles ganz schnell", verrät sie im Interview, "plötzlich kam der Anruf: 'Die wollen dich.' Ich war völlig überrascht, weil ich dachte, es gäbe erst mal noch ein Casting. Aber anscheinend hatte ich einfach das Glück, perfekt auf die Rolle zu passen. Ich sag einfach mal: Danke."

Weder Freunden noch ihrer Familie durfte sie vor der Ausstrahlung verraten, dass sie bei GZSZ mitspielt. "Irgendwie hat es richtig Spaß gemacht, das einfach zuerst nur für mich zu machen, ohne dass jemand davon wusste."

Die Neue im Kiez bringt einiges an Erfahrung mit. Luisa Wietzorek ist nämlich nicht nur Schauspielerin, sondern auch Synchronsprecherin. Auch auf großen Musicalbühnen war sie schon zu sehen und hat vor Kurzem ein Gesangsprojekt auf die Beine gestellt.

"Eine Reise durch das Schicksal einer Familie"

Bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist Luisa Wietzorek als Pauls Schwester zu sehen. "Nach dem Tod ihrer Mutter findet sie heraus, dass sie gar nicht ihre leibliche Tochter ist, sondern entführt wurde. Jetzt lernt sie ihren echten Bruder Paul und sich selbst neu kennen."

Die GZSZ-Zuschauer dürfen sich mit der neuen Rolle auf emotionale Ereignisse freuen. Luisa verrät: "Es erwartet sie eine Reise durch das Schicksal einer Familie, die dramatisch entzweit wurde und nun versucht, wieder zueinander zu finden."