Vier Personen schwer verletzt

Landkreis Cham: Geisterfahrer kracht frontal in Toyota - 46-Jähriger stirbt

Drei Streifenwagen waren als Erste vor Ort, den Polizeibeamten bot sich ein "schlimmer" Anblick. Foto: Symbolbild
Drei Streifenwagen waren schnell vor Ort, den Polizeibeamten bot sich ein "schlimmer" Anblick. Foto: Symbolbild
www.imago-images.de, imago images/Ralph Peters, Ralph Peters via www.imago-images.de

Ein Geisterfahrer ist am Samstagabend auf einer Bundesstraße im Landkreis Cham in ein entgegenkommendes Auto gekracht. In dem Toyota saßen vier Personen, ein 46 Jahre alter Mann erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Geisterfahrer-Crash auf B85: Einsatzkräften bot sich ein "schlimmer" Anblick

Die Fahrerin war nach Angaben der Polizei gegen 20 Uhr auf der B85 von Cham in Richtung Roding (Bayern) unterwegs, als ihr der Falschfahrer in einem schwarzen VW Passat entgegenkam. Auf Höhe der Anschlussstelle Cham West sei es zum Frontalzusammenstoß mit dem Pkw des 37-Jährigen gekommen. Den Einsatzkräften habe sich ein „schlimmer“ Anblick geboten, so Robert Gierl, Polizeihauptkommissar der Polizeiinspektion Cham. Drei Streifenwagen seien zuerst am Unfallort gewesen, hätten Erste Hilfe geleistet. „Es war sehr schwierig, weil die Personen teilweise eingeklemmt im Fahrzeug waren.“

Ein 46-jähriger Mitfahrer im Auto der Geschädigten aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab wurde tödlich verletzt und verstarb noch an der Unfallstelle. Die drei anderen Insassen und der Unfallverursacher, welcher alleine im Pkw unterwegs war, haben bei der Kollision laut Polizei schwere Verletzungen erlitten und wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Video: Die Geisterfahrer-Gefahr - Wie kann ich mich im Ernstfall schützen?

Die Geisterfahrer-Gefahr Wie kann ich mich im Ernstfall schützen?
03:30 min
Wie kann ich mich im Ernstfall schützen?
Die Geisterfahrer-Gefahr

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei Cham bittet Zeugen, sich zu melden

Die B85 war über mehrere Stunden gesperrt. Weshalb der Mann in die entgegengesetzte Richtung fuhr, ist nach Angaben der Polizei „noch nicht hinlänglich bekannt“ und sei Gegenstand der Emittlungen, die die Polizeiinspektion Cham durchführt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sei ein Gutachter eingeschaltet worden, so Gierl.

Bei der Falschfahrt seien womöglich weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet worden, sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09971-85450 zu melden. (cwa)