RTL News>Fussball>

Fußball-Star Megan Rapinoe attackiert Supreme Court: Diese Entscheidung ist "traurig und grausam"

Recht auf Abtreibung gekippt

Fußball-Star Rapinoe attackiert Supreme Court: Diese Entscheidung ist "traurig und grausam"

Rapinoe mit emotionaler Rede In Tränen aufgelöst
01:23 min
In Tränen aufgelöst
Rapinoe mit emotionaler Rede

30 weitere Videos

Dieses Urteil bedeutet eine Zäsur in der amerikanischen Geschichte. Der Supreme-Court, das oberste Gericht der USA, hat das landesweite Recht auf Abtreibung gekippt. Für Fußball-Star Megan Rapinoe, eine Vorkämpferin der Frauenrechtsbewegung, ein Skandal. Vor dem Spiel der US-Frauen gegen Kolumbien nutzte sie die Gunst der Stunde für einen flammenden Appell.

"Keinen Bezug zu den Bedürfnissen des Landes

„Es ist ein trauriger Tag für mich persönlich, für meine Teamkameradinnen und für all die Menschen da draußen, die davon betroffen sind. Offen gesagt, ist das mehrheitlich männliche Gericht, das Entscheidungen über meinen Körper oder den Körper einer anderen Frau trifft, völlig fehlgeleitet und hat keinen Bezug zu den Bedürfnissen des Landes“, sagte die zweimalige Weltmeisterin.

Lese-Tipp: Paukenschlag-Urteil! Gericht kippt Recht auf Abtreibung

Künftig regeln die Bundesstaaten das Recht auf Abtreibung. Erste Staaten wie Kentucky und Louisiana verabschiedeten unmittelbar nach der Entscheidung des Oberstes Gerichts Gesetze, die Abtreibung unter Strafe stellt – auch im Falle einer Vergewaltigung.

Schwarzer Tag für die USA

„Ich kann gar nicht genug betonen, wie traurig und wie grausam diese Entscheidung ist“, betonte Rapinoe. Noch vor der Entscheidung des Supreme Courts unterzeichneten Rapinoe und 499 weitere Sportler ein Schreiben, das sich für Abtreibungsrechte, für Frauenrechte stark macht. Bei sechs der neun Bundesrichter fand dieser Appell kein Gehör. Traurig, sehr traurig. Ein schwarzer Tag für die USA, ein Albtraum für viele Amerikanerinnen. (tme)