Er hängt die Fußballschuhe an den Nagel

So wurde Nicklas Bendtner vom Nackedei zum Lord

Nicklas Bendtner.
Nicklas Bendtner.
© REUTERS, NTB SCANPIX, /BSP

03. Juni 2021 - 21:14 Uhr

Eine Ikone des Fußballs

Zugegeben, ein sportliches Vermächtnis hinterlässt er nicht. Dafür prägten aber seine Aktionen neben dem Platz seine Karriere – und brachten ihm einen besonderen Spitznamen: Mit Nicklas Bendtner tritt eine Ikone des Fußballs ab. Der von den Fans als "Lord Bendtner" gefeierte Däne wusste, wie man für Schlagzeilen in den Medien sorgte. Mal mit einem Eklat, mal mit einem amüsanten Auftritt, irgendwas war bei Bendtner immer los. Wir haben seine witzigsten Eskapaden aufgelistet. Und die Liste könnte noch länger sein,

Bendtner macht sich gerne nackig

Ein bestimmtes Muster ließ der "Lord" bei vielen seiner Aktionen durchblicken: Er zog sich gerne aus. So wie im April 2009, als Bendtner vor einem Halbfinal-Spiel in der Champions League mit heruntergelassener Hose beim Verlassen eines Nachtclubs fotografiert wurde.

Ein paar Monate später baute der heute 33-Jährige auf dem Weg zum Training einen Unfall. Um zu sehen, ob er sich verletzt hatte, ließ der Däne erneut die Hüllen fallen und vergewisserte sich im abgerissenen Spiegel seines Aston Martinsj, ob auch alles heil geblieben war.

Okay, das kann einem 21-Jährigen Jungspund vielleicht alles mal passieren? Doch auch mit dem Alter kam beim ehemaligen Arsenal-Profi keine Reife. Im März 2014 zog Bendtner nach einem Zoff mit einem Kopenhagener Taxifahrer wieder einmal blank und peitschte mit seinem Gürtel auf dessen Auto ein.

Die Herkunft des Spitznamen "Lord"

Doch woher kommt dabei der Name "Lord" eigentlich? Ursprünglich beruhte der Spitzname darauf, dass der Fußballer sich für ein paar Jahre in einer Beziehung mit der ehemaligen dänischen Baronesse Caroline Fleming befand. Kurios: Tatsächlich durfte der Däne den Ehrentitel kurz darauf auch rechtmäßig tragen, da einige seiner Fans ein Stück Land in Schottland für ihn kauften. Als Grundstücksbesitzer erhält jeder Eigentümer ein Zertifikat, dass ihn als "Lord" ausschreibt. So auch Bendtner.

Mit dem neuen Namenszusatz und seinen flockigen Sprüchen schuf sich der Mittelstürmer eine riesige Fangemeinde, die ihn unabhängig der sportlichen Leistungen feierte und lustige Beiträge über ihren Lord postete.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Bendtner das größte dänische Talent seit Langem

Trotz seiner Eskapaden hatte Bendtner zu Beginn seiner Karriere eine Weltkarriere vor sich. Und genau das dachte er selbst auch. Als er im Winter 2009 im Alter von 21 Jahren zu Dänemarks Spieler des Jahres gewählt wurde, ließ Bendtner Großes verlauten: "Ich will Torschützenkönig in der Premier League und bei der WM werden und innerhalb der nächsten fünf Jahre zu einem der besten Stürmer der Welt werden. Vertraut mir, genau das wird passieren."

Statt einer Steigerung brach Bendtner allerdings krachend ein. Nach diversen Leihen verlor Arsenal London die Geduld und ließ seinen Vertrag auslaufen. Wolfsburg griff zu, doch auch hier konnte der Offensiv-Mann nicht die erwünschte Leistung bringen. Nach Vereinslosigkeit ging es über ein paar kleinere Stationen schließlich zurück in die Heimat zu Jugendclub FC Kopenhagen.

Nun hängt Bendtner die Schuhe endgültig an den Nagel und zieht einen Schlussstrich unter seine Laufbahn. Eine Laufbahn, die definitiv in Erinnerung bleiben wird. Auch wenn sie sportlich eher mau verlief. (lde)