Er spielte den Manager Gunther

„Friends“-Star James Michael Tyler ist an Krebs erkrankt

James Michael Tyler als Gunther bei "Friends".
James Michael Tyler als Gunther bei "Friends".
© imago images/Everett Collection, NBC/Courtesy Everett Collection via www.imago-images.de, www.imago-images.de

22. Juni 2021 - 6:31 Uhr

James war wegen seiner Erkrankung nicht bei der „Friends“-Reunion liv dabei

James Michael Tyler (59), der vielen aus der Kultserie "Friends" als Gunther bekannt ist, hat Krebs. Das erklärt der Schauspieler nun in der "Today Show". Bereits im September 2018 sei bei ihm fortgeschrittener Prostatakrebs diagnostiziert worden, der in seine Knochen gestreut habe. Mittlerweile befinde sich die Krankheit im Endstadium.

James Michael Tyler sitzt im Rollstuhl

James unterziehe sich einer Chemotherapie, erzählt er. Wegen Tumoren in seiner Wirbelsäule und seinen Knochen könne der Schauspieler nicht mehr laufen. Bilder in einem Beitrag der "Today Show" zeigen ihn im Rollstuhl.

Der Krebs sei auch der Grund, warum Tyler bei der "Friends"-Reunion nicht persönlich mit von der Partie war. Er ist darin nur via Videocall zu sehen. Tyler habe seine Diagnose jedoch für sich behalten, um das freudige Ereignis nicht mit der traurigen Nachricht zu überschatten.

James will Leben retten

"Mein Ziel im vergangenen Jahr war es, meinen 59. Geburtstag zu feiern", sagt er unter Tränen. "Das habe ich geschafft." Nun sei sein Ziel, "wenigstens ein Leben zu retten", indem er dafür werbe, frühzeitig zur Krebsvorsorge zu gehen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Manager Gunther war heimlich in Rachel verliebt

Rund zehn Jahre lang spielte James Michael Tyler in "Friends" die Nebenrolle des Gunther. Er verkörperte den Manager des Cafés "Central Perk" von 1994 bis 2004. In "Friends: The Reunion" kehrten die Serienstars Jennifer Aniston (52), Courteney Cox (57), Lisa Kudrow (57), Matthew Perry (51), David Schwimmer (54) und Matt LeBlanc (53) an den Originalschauplatz der Kultkomödie auf dem Gelände der Warner Bros. Studios in Burbank zurück.

spot on news/jti

Auch interessant