Feinstaub in der Wohnung: Manche Staubsauger sind wahre Dreckschleudern

07. März 2018 - 15:45 Uhr

Experte warnt: Manche Staubsauger machen uns krank

Es gibt Staubsauger, die machen nicht sauber, sondern krank! Das sagen Experten. Denn einige saugen nichts weg, sondern verbreiten etwas sehr Gefährliches: Feinstaub.

Feinstaub in der Wohnung kann Atemwegserkrankungen auslösen

Feinstaub? Dabei denken wir an dreckige Diesel, an Straßen oder aber an Industrienanlagen, unsere Wohnung oder gar der Staubsauger fallen uns da sicher nicht als erstes ein. Und doch geht gerade von dort eine Gefahr aus, warnt Dr. Andreas Winkens. Er hat hunderte private Haushalte untersucht und warnt: Der Feinstaub aus dem Sauger ist gefährlich.

Feinstaub in der Wohnung kann schwere Atemwegserkrankungen oder Herzkreislauferkrankungen auslösen, so der Experte. "Das Perfide ist, dass ich nicht merke, wie sich meine Lungenfunktion sukzessive verschlechtert."

Feinstaub dringt tief in unseren Körper ein

Wenn wir normalen Staub einatmen, wird der in unseren Atemwegen von feinen Härchen und der Schleimhaut gefiltert. Feinstaub dagegen dringt viel tiefer in unseren Körper ein und kann in die Lungenbläschen gelangen. Gefährlich wird es, wenn die Partikel giftig sind und in die Lungenzellen eindringen. Dann kann der Feinstaub hier Tumore verursachen.

Öfter putzen? Nein, das ist nicht die Lösung, denn gerade unsere Staubsauger sind die Übeltäter. Denn manche wirken nicht wie Sauger, sondern eher wie Staubbläser. In unserem Test, den Sie im Detail auch im Video sehen können, hat die Messung zum Beispiel einen anderthalbfach höheren Feinstaub-Wert nach dem Saugen gemessen als vor dem Saugen. Ganz schön bedenklich.

Aber es gibt ein paar einfache Lösungen, wie Sie das Feinstaubproblem in den Griff bekommen können. Diese zeigen wir Ihnen im Video.