Skandal nach Abstieg

Fan-Chaoten attackieren und jagen Schalke-Spieler

21. April 2021 - 15:49 Uhr

Erst Abstieg, dann Krawalle

Nach dem Abstieg des FC Schalke 04 und der Rückkehr am eigenen Stadion ist es zu furchtbaren Szenen gekommen. Die Spieler wurden von einigen Fans attackiert, es entstanden Jagdszenen, von denen im Internet ein Video kursiert. Der Verein hat die Vorfälle bestätigt und verurteilt.

Jagdszenen am Schalker Stadion

Es sind wohl die dunkelsten Stunden in der Vereinsgeschichte des FC Schalke 04! Am Dienstagabend besiegelten die Knappen mit der 0:1-Niederlage bei Arminia Bielefeld den Bundesliga-Abstieg. Doch die Szenen, die sich bei der Rückkehr der Schalker nach Gelsenkirchen ereigneten, dürften dem stolzen Club mit über 160.000 Mitgliedern noch mehr wehtun.

Denn vor der Schalker Veltins Arena warteten bei der Ankunft des Teams einige hundert Fans auf die Mannschaft – von denen offenbar ein paar Chaoten andere Motive hatten als eine Aussprache mit dem Team. Ein Video, das in den sozialen Medien kursiert, zeigt Jagdszenen am Stadionring der Arena, es ist zu hören, wie jemand Mark Uth beleidigt.

Bei den Flüchtenden handelt es sich nach RTL-Informationen tatsächlich um Spieler der Schalker, die Echtheit des Videos bestätigen mehrere Quellen, ebenso die Angriffe auf die S04-Profis, die vor den Jagdszenen bereits körperlich angegriffen worden sein sollen. Die gewalttätigen Anhänger, bei denen es sich um Mitglieder einer Hooligan-Gruppierung handeln soll, sollen sie zunächst beschimpft und mit Eiern beworfen sowie nach ihnen getreten haben. Einige Spieler sollen Hämatome davon getragen haben. Autos von Spielern sollen zudem beschädigt worden sein.

Schalke bestätigt Attacke

Der Verein bestätigte am Morgen die Vorfälle in einer auf der Club-Homepage veröffentlichten Stellungnahme. "Nach der Rückkehr vom Bundesliga-Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld hat es am frühen Mittwochmorgen (21.4.) an der Arena einen kurzfristig zustande gekommenen Austausch zwischen Profi-Mannschaft und Fangruppierungen gegeben. Im Rahmen dieses Aufeinandertreffens haben aus der Menge einzelne, bislang nicht zuzuordnende Personen Grenzen überschritten, die für den FC Schalke 04 nicht verhandelbar sind", heißt es darin.

Und weiter: "Bei allem verständlichen Frust und aller nachvollziehbaren Wut über den Abstieg in die 2. Bundesliga: Der Verein wird es niemals akzeptieren, wenn die körperliche Unversehrtheit seiner Spieler und Mitarbeiter gefährdet wird. Genau das ist in der vergangenen Nacht aber durch die Handlungen von Einzelpersonen geschehen. Der Club verurteilt dieses Verhalten aufs Schärfste und stellt sich selbstverständlich vor seine Mitarbeiter. Die Aufarbeitung des Vorfalls hat bereits begonnen. Der FC Schalke 04 wird bis zur Aufklärung der Vorkommnisse keine weiteren Kommentare zu diesem Thema abgeben."

Polizei leitet Verfahren ein

Auch die Polizei gab per Mitteilung bekannt, dass "etwa 500 bis 600 Personen die Rückkehr der Mannschaft (...) erwartet" haben. "Bereits unmittelbar nach Spielende wurde durch bislang unbekannte Personen im Arenaumfeld Pyrotechnik gezündet. Bei Eintreffen der Mannschaft kam es beim Verlassen des Busses kurzfristig zu heftigen Unmutsbekundungen. Die Spieler wurden mit Eiern beworfen und verbal attackiert."

Laut Polizei konnten weitere Eskalationen nur durch die Anwesenheit der Einsatzkräfte verhindert werden. "Die Polizei leitete Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren ein, die Ermittlungen dauern an", heißt es weiter.

Auch interessant