Drama-Sieg bei Antwerpen

Last-Minute-Elfer erlöst Eintracht Frankfurt

01. Oktober 2021 - 11:17 Uhr

Royal Antwerpen - Eintracht Frankfurt 0:1

Der Knoten ist endlich geplatzt! Eintracht Frankfurt hat bei Royal Antwerpen den ersten Pflichtspielerfolg der Saison gefeiert. Am 2. Spieltag der Europa-League-Gruppenphase gewann der Bundesligist bei den Belgiern nach einer dramatischen Schlussphase mit 1:0 (0:0). Joker Goncalo Paciencia verwandelte den entscheidenden Elfmeter in der Nachspielzeit. Überschattet wurde das Spiel von einem Böllerwurf auf Frankfurt-Keeper Kevin Trapp. Die Highlights sehen Sie oben im Video.

So lief das Spiel

Während auf den Rängen die Heimfans Bengalos zündeten, zeigten sich in der Anfangsphase eher die Gäste aus Frankfurt feurig.

Das erste Ausrufezeichen nach nicht einmal drei Minuten. Abwehrhüne Martin Hinteregger zimmerte einen Freistoß aufs Tor, Antwerpen-Keeper Jean Butez entschärfte. Die erste dicke Chance zur Führung ließ Sam Lammers liegen – stattdessen schlug er ein amtliches Loch in die Antwerpener Luft und stocherte am Ball vorbei.

Frankfurt-Flügelflitzer Filip Kostic prüfte über Links mehrmals (18./23.) den Royal-Schlussmann – die Eintracht eindeutig am Drücker. Anschließend wurde die Partie ruppiger, viele Unterbrechungen störten den Spielfluss.

Video - Chandler froh über Sieg: "Geil, geil, geil"

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Glasner bejubelt ersten Sieg

Die 2. Halbzeit begann mit einem Eklat. Antwerpen-Chaoten schmissen aus dem Fanblock einen Böller auf den Rasen, der direkt neben Eintracht-Torwart Kevin Trapp explodierte. Der Nationalspieler ging zu Boden, konnte nach einer Pause zum Glück weitermachen. Vor dem Spiel hatten Frankfurter-Anhänger für negative Schlagzeilen gesorgt. Hooligans griffen eine Bar in der belgischen Stadt an.

Das Spiel blieb anschließend hitzig, immer wieder bremsten Nickligkeiten das Geschehen auf dem Rasen. Antwerpen-Coach Brian Priske reagierte und brachte Michael Frey, den besten Torschütze der Gastgeber. Er ersetzte den deutschen Angreifer Johannes Eggestein, der im Sommer von Bremen nach Belgien gewechselt war.

Die beste Chance für Antwerpen hatte dann aber Mbwana Samatta auf dem Fuß. Er stand dank eines unglücklichen Passes eines Frankfurters frei vor Trapp, jagte den Ball über die Latte.

In der Schlussphase verpasste Rafael Borre noch eine Hereingabe von Timothy Chandler - es roch alles nach einem Unentschieden. Bis Jesper Lindsträm in den Sechzehner zog und vom Gegner gelegt wurde. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Paciencia, der kurz zuvor eingewechselt worden war, verwandelte unten rechts (90.+1). Frankfurt rette den knappen Sieg über die siebenminütige Nachspielzeit.

Video - Matchwinner Paciencia: "Heute war meine Zeit"

Damit bescherte Paciencia Frankfurt-Coach Oliver Glasner den ersten Sieg als SGE-Trainer. In der Europa-League-Gruppe D liegt die Eintracht mit vier Punkten auf Platz zwei.

Alle Ergebnisse und Tabellen der Europa League finden Sie hier. (msc)