NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser würdigt heute in Düsseldorf das besondere Engagement im und für den Tierschutz. Der Preis ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert und wird auf die fünf Preisträger aufgeteilt. Die Ausschreibung richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Vereine, Betriebe und beispielhafte Initiativen, die in Nordrhein-Westfalen ansässig sind und ein herausragendes Engagement im Bereich des Tierschutzes und Tierwohles vorweisen. Gewonnen hat auch Babette Terveer aus Neuss. Sie wird für die Arbeit ihres Vereins Notpfote Animal Rescue ausgezeichnet. Der kümmert sich um verletzte Tiere oder die, die getötet werden sollten. Wildtiere und Federtiere wie Enten, Gänse und Hühner bekommen im Tierheim "Federheim" ein neues Zuhause. Hier werden sie aufgepäppelt, vermittelt oder wieder in die Freiheit entlassen. Und wer in freier Wildbahn nicht mehr überleben würde, der darf bis zum Lebensende bleiben. Mit dem Preisgeld möchte Babette Terveer einen neuen Teich und weitere Gehege bauen. Der NRW-Tierschutzpreis soll zukünftig jährlich verliehen werden.