Pläne nach der Fußball-Karriere

Haaland träumt von einem Leben als Bauer

Erling Haaland.
Erling Haaland.
© imago images/ActionPictures, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. Januar 2022 - 10:03 Uhr

Vom Sturm-"Ochsen" zum Bauern. So lautet der Nach-Karriereplan von BVB-Angreifer Erling Haaland. Zumindest hat der Norweger das so angekündigt und auch begründet, wieso er vom Bauernhof träumt.

Stressabbau auf dem Bauernhof

Der BVB-Stürmer Erling Haaland will nach seiner Karriere als Fußball-Profi in seinem Heimatort Bryne Bauer werden. "Ich denke, ich werde eine kleine Farm haben, wenn ich mich in Bryne zur Ruhe setze", sagte der 21-Jährige bei ESPN. Er sei sich ziemlich sicher, dass er einige Tiere haben werde.

Der Norweger hatte im Sommer 2020 auf seinem Instagram-Account ein Foto gepostet, auf dem er auf einem Traktor sitzt und dazu geschrieben: "Ich arbeite." Landwirtschaft sei eine Möglichkeit, seinen Kopf abzuschalten und einmal nicht an Fußball zu denken, sagte Haaland nun.

"Wenn es also möglich ist, versuche ich, meinen Kopf zu entspannen. Und eines dieser Dinge ist zum Beispiel, auf einem Bauernhof zu sein oder einen Traktor zu fahren oder die Kühe zu füttern oder was auch immer", meinte er. Noch habe er keine eigenen Kühe, "aber ich werde in der Zukunft mit Sicherheit welche haben".

Aktuell arbeitet der Stürmer an einem Comeback. Haaland pausiert mit einem Muskelfaserriss im Adduktorenbereich - wie einige Medien berichten. Der Club spricht offiziell nur von "muskulären Problemen."

Zuletzt hatte es wieder viele Gerüchte um einen möglichen Abflug des Überfliegers gegeben. Haaland kritisierte den Umgang seines Arbeitgebers. Er fühle sich unter Druck gesetzt.

In Dortmund hat er noch einen Vertrag bis 2024, kann den Verein aber im Sommer für eine Ablösesumme von rund 75 Millionen Euro verlassen. (msc/dpa)