Erdbeermarmelade bei 'Öko-Test': Konfitüren sind viel zu süß

© Getty Images/iStockphoto, bhofack2

6. Juli 2017 - 15:11 Uhr

'Öko-Test' hat Erdbeer-Konfitüren und -Fruchtaufstriche unter die Lupe genommen

Um Erdbeermarmelade herzustellen, werden tonnenweise tiefgefrorene Erdbeeren per LKW in die Werke gebracht, wo sie dann verarbeitet werden. Sie werden zerkleinert und püriert, über Rohrleitungen werden Zucker oder Sirup, dann Geliermittel, Pektin und Zitronensäure hinzugegeben. Anschließend wird alles gekocht und in Gläser abgefüllt. Was dabei herauskommt, hat 'Öko-Test' an 19 verschiedenen Marmeladen untersucht und schließlich vier Bio-Fruchtaufstriche mit 'sehr gut' bewertet. Zu süß sind aber vor allem die Erdbeer-Konfitüren.

'Öko-Test' wollte wissen, woher die per LKW angelieferten Erdbeeren eigentlich kommen und welche Qualität die verschiedenen Konfitüren und Fruchtaufstriche haben. Dabei handelt es sich um zwei unterschiedliche Produkttypen: Konfitüren unterliegen der Konfitürenverordnung und müssen bestimmte Mengen an Frucht und Zucker enthalten, bei Fruchtaufstrichen gibt es diese Vorgaben nicht. Daher haben Fruchtaufstriche im Allgemeinen einen höheren Frucht- und einen geringeren Zuckeranteil. Konfitüren hingegen enthalten relativ viel Zucker.

Zunächst fiel den Testern auf, dass alle Konfitüren und auch einige Fruchtaufstriche viel zu süß sind. Durch einen täglichen Verzehr von etwa 30 Gramm pro Erwachsenem werde die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) von 25 Gramm Zucker täglich bereits überschritten. Einige Produkte enthalten weniger Zucker, dafür aber Sirup aus Maisstärke, der viele Kalorien hat.

Das ist bei der 'Kaufland Classic Erdbeere Konfitüre extra' und bei der 'Schwartau Konfitüre Extra' der Fall. Die 'Bonne Maman Erdbeer-Konfitüre extra' hat mit fast 60 Gramm den größten Zuckeranteil aller getesteten Produkte.

Insgesamt gab es keine schlimmen Ausreißer. Nur die Edeka 'Gut & Günstig Erdbeer Konfitüre extra' und die Landliebe 'Konfitüre extra Erdbeere' schnitten nicht wie alle anderen Konfitüren mit 'gut', sondern aufgrund ihrer Inhaltsstoffe mit 'befriedigend' und die Aldi Nord 'Tamara Erdbeer Konfitüre Extra' sogar nur mit 'ausreichend' ab.

Fruchtaufstriche zeichnen sich im Gegensatz zu Konfitüren in der Regel durch einen höheren Fruchtgehalt und weniger Zucker aus. Im Test bekamen die Bio-Fruchtaufstriche von Allos 'Frucht pur 75% Erdbeere', Denree 'Erdbeer Fruchtaufstrich', Die Beerenbauern 'Erdbeere Fruchtaufstrich, Demeter' und Zwergenwiese 'Fruchtgarten 70% Erdbeere' im Gesamtergebnis die Note 'sehr gut'. Besonders viel Frucht enthalten die Fruchtaufstriche von Allos, Die Beerenbauern und Zwergenwiese.

Bedeutet viel Frucht auch viel Geschmack?

Punkte beziehungsweise Punktabzüge gab es auch für den Geschmack. Oft schmeckten die Tester eine "kräftige Süße" oder eine "deutliche Kochnote" heraus – beides führte zu Punkteverlust. Im Vergleich zu den anderen sehr guten Bio-Fruchtaufstrichen zeichnete sich der Beerenbauern-Fruchtaufstrich mit dem Geschmack "kräftig nach Erdbeeren" aus.

Was die Herkunft der Erdbeeren betrifft, so fanden die Tester heraus, dass alle Hersteller bis auf Schwartau und Zwergenwiese, die deutsche Erdbeeren verarbeiten, ihre Ware aus Polen, Südeuropa und der Türkei beziehen. Mindestlöhne werden den Arbeitern im Ausland zwar gezahlt, aber sie liegen extrem weit unter dem deutschen Mindestlohn. Nur so sind die teilweise niedrigen Ladenpreise zu erklären.

Trotz guter Noten für Konfitüren weist 'Öko-Test' darauf hin, dass sie mehr Süßigkeit als Lebensmittel sind. Wer den Tag dennoch gern mit Marmelade beginnen möchte, sollte zu den genannten fruchthaltigen Aufstrichen greifen oder Marmelade selbst kochen.