Kader-Überraschung fürs DFB-Team?

Jogi hat plötzlich eine neue Links-Option

Borna Sosa
Borna Sosa
© Imago Sportfotodienst

07. Mai 2021 - 15:26 Uhr

Sosa für Deutschland?

Er könnte die deutsche Kader-Überraschung für die EM 2021 werden. Bundesliga-Linksverteidiger Borna Sosa ist nach seiner Einbürgerung eine Option für das DFB-Team und Bundestrainer Joachim Löw. Eine Nominierung würde Sinn ergeben, denn auf der linken Seite des Teams fehlt es an Qualität, die der Profi des VfB Stuttgart mitbringt.

Flankenkönig Borna Sosa

"Wir können bestätigen, dass Borna Sosa die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat", teilte der VfB dem "Sportinformationsdienst" mit.

Beim Bundesliga-Aufsteiger beackert der 23-Jährige die linke Seite und spielte sich mit maßgenauen Traum-Flanken – zumeist auf 2-Meter Mann Sasa Kalajdzic – ins Rampenlicht. In dieser Saison lieferte der Flankenkönig schon zehn Torvorlagen in "nur" 23 Partien. Zuletzt machten Gerüchte die Runde, dass auch der FC Bayern an dem Linksfuß interessiert sei.

Und jetzt ist er eine echte Option für das Nationalteam. "Wir kennen den Jungen und beobachten ihn", sagte Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff auf RTL-Anfrage. "Wir glauben, dass Borna Sosa das Potenzial zum deutschen Nationalspieler hat. Wir schauen bei unserer Beurteilung natürlich auch über die EM hinaus."

Schon nächste Woche erhält der 1,86 Meter große Profi den deutschen Pass und ist damit umgehend spielberechtigt.

Familiäre Verbindung nach Deutschland

Sosa ist in Kroatien geboren und aufgewachsen. Seine Mutter allerdings in Berlin, als Kind besuchte Sosa daher häufig seinen Großvater in der deutschen Hauptstadt. Auch dieser familiäre Hintergrund führte ihn vor drei Jahren in die Bundesliga.

Die DFB-Scouts haben laut einem Bericht von Sky schon vor Wochen ihre Fühler ausgestreckt und Sosa ausgiebig beobachtet. Für die EM soll er daher eine echte Option sein. Ohnehin darf Noch-Bundestrainer Joachim Löw 26 statt 23 Spieler für das Turnier im Juni und Juli nominieren. Und könnte mit Sosa eine echte Problemstelle verstärken. Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Philipp Max (PSV Eindhoven) oder Robin Gosens (Bergamo) haben in den vergangenen Auftritten nicht wirklich Eigenwerbung mit Blick auf das Turnier betrieben. Vor allem Sosas gefährliche Einschaltmomente in die Offensive wären ein Upgrade fürs DFB-Team.

Sosa wechselte 2018 von Dinamo Zagreb zum VfB Stuttgart. Er spielte ab der U14 in allen kroatischen Junioren-Nationalmannschaften, allerdings noch nie für die A-Elf Kroatiens.

MSC

Auch interessant