Deutsche Nationalspieler waren vom Vorfall "sichtlich geschockt"

DFB-Chefarzt erklärt den Eriksen-Zusammenbruch

13. Juni 2021 - 14:26 Uhr

Chefarzt Tim Meyer stellt erste, vorsichtige Diagnose

Der Kollaps von Dänemarks Christian Eriksen im EM-Spiel gegen Finnland sorgt auch im Quartier der deutschen Nationalmannschaft weiterhin für große Bestürzung. "Es gab eine Menge Gespräche mit den Spielern. Sie waren sichtlich geschockt, auch die Betreuer", sagte DFB-Chefarzt Tim Meyer auf der DFB-Pressekonferenz am Sonntag.

Meyer wagt im Video eine erste, vorsichtige Diagnose, was beim Vorfall mit Christian Eriksen passierte. Zudem spricht er über die möglichen Konsequenzen für den Fußball in Deutschland – sowohl in den Profiligen als auch im Breitensport und schildert, wie geschockt die deutschen Nationalspieler nach dem Vorfall waren. Wichtig war ihm zu betonen, dass es nach bisherigem Kenntnisstand keinen Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung oder einer -Impfung gäbe. (cni)

Auch interessant