"Er wird jetzt Zeit mit seiner Familie haben"

Am Tag nach der Herz-OP verlässt Eriksen das Krankenhaus

18. Juni 2021 - 20:07 Uhr

Raus aus dem Krankenhaus, aber wie geht's weiter?

Gute Nachrichten aus Kopenhagen: Nur einen Tag nach seiner Herzoperation hat Christian Eriksen das Krankenhaus bereits verlassen. Wie der dänische Verband mitteilte, habe der 29-Jährige bereits seine Teamkollegen aus der Nationalmannschaft getroffen, jetzt wolle er sich im Kreise seiner Familie weiter erholen.

Eriksen: "Mir geht es den Umständen entsprechend gut"

Der Verband übermittelte eine Nachricht von Eriksen an alle Fans: "Ein riesiges Dankeschön für all die guten Wünsche – es war unglaublich zu sehen und zu fühlen. Die Operation ist gut verlaufen und mir geht es den Umständen entsprechend gut. Es war großartig, die Jungs wieder zu sehen nach diesem großartigen Spiel, das sie gestern bestritten haben. Natürlich werde ich sie am Montag beim Spiel gegen Russland anfeuern."

Eriksen hat Defibrillator implantiert bekommen

Der 29 Jahre alte Nationalspieler war beim ersten Vorrundenspiel der Dänen gegen Finnland (0:1) am Samstag auf dem Feld zusammengebrochen und hatte einen Herzstillstand erlitten. Seither war er im Hospital, hatte sich zwischenzeitlich via Instagram gemeldet und durchgefunkt, dass es ihm soweit gutgehe.

Bei der Operation am Donnerstag wurde Eriksen ein Defibrillator eingesetzt. Dieses kleine Gerät ähnelt einem Herzschrittmacher und wird bei Menschen eingesetzt, die ein erhöhtes Risiko für Herzrhythmusstörungen haben. Ob und wann Eriksen wieder mit dem Leistungssport beginnen kann, darüber gibt es noch keine Auskunft.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

"Wir können nur sagen, dass wir für ihn da sind"

In einer Medienrunde am Freitag, am Tag nach der emotionalen 1:2-Niederlage gegen Belgien, erklärte Dänen-Trainer Kaspar Hjulmand: "Wir haben guten Kontakt zu Christian. Und wir freuen uns sehr, dass es ihm noch gutgeht. Aber Christian durchlebt schwierige Wochen und wir wissen noch nicht, was uns erwartet. Wir können nur sagen, dass wir für ihn da sind."

Das wichtigste Kompliment erhielten die dänischen Fußballhelden nach ihrem tapferen Auftritt im Parken-Stadion aus dem 500 Meter entfernten Rigshospitalet. "Ihr Jungs seid so verdammt cool", schrieb Christian Eriksen in die WhatsApp-Gruppe der Mannschaft. Auch wenn das Spiel der Emotionen gegen Belgien verloren ging, der 29-Jährige war stolz auf seine Mitspieler - denn die dänische Elf ließ für ihn ihr Herz auf dem Platz. (tno)

Auch interessant