RTL News>

Eishockey-WM: Deutschland ringt Frankreich nieder

Schritt Richtung Viertelfinale

Eishockey-WM: Deutschland ringt Frankreich nieder

Leonard Leo Pföderl Nr. 83 of Germany scores, shoots goal , Tor, Treffer, Torschuss, 3-2, celebrates his goal, happy, laugh, celebration, Marcel Noebels Nr. 92 of Germany Marc MICHAELIS Nr.65 of Germany in the match GERMANY - FRANCE of the IIHF Ice h
Leonard Pföderl erzielte das 3:2 gegen Frankreich.
www.imago-images.de, IMAGO/ActionPictures, IMAGO

Die Pflichtaufgabe mit Mühe gelöst, aber einen Schlüsselspieler eventuell verloren: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat 48 Stunden nach der Olympia-Revanche gegen die Slowakei den zweiten Sieg bei der WM in Finnland eingefahren - bangt aber um NHL-Youngster Tim Stützle. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm erkämpfte im dritten Gruppenspiel in Helsinki gegen Außenseiter Frankreich ein 3:2 (2:1, 0:1, 1:0) und damit den nächsten wichtigen Dreier auf dem Weg Richtung Viertelfinale.

Pföderl lässt DEB-Team jubeln

Daniel Fischbuch (3.) im Powerplay, Alexander Ehl (18.) und Leo Pföderl (46.) erzielten in der altehrwürdigen "Helsingin Jäähalli" die Tore für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB). Das DEB-Team hatte zuvor am Samstag in einem Krimi 2:1 gegen den Olympia-Dritten Slowakei gewonnen und zum Auftakt am Freitag 3:5 gegen Titelverteidiger und Rekordweltmeister Kanada verloren.

Alexandre Texier (15.) in Überzahl und Hugo Gallet (32.) glichen zwischenzeitlich für den Russland-Nachrücker Frankreich aus, für den es die zweite Niederlage war. Für Deutschland geht es nach zwei spielfreien Tagen am Donnerstag gegen Dänemark weiter.

Stützle-Rückkehr ungewiss

Einziger Wermutstropfen: Stützle humpelte nach einem Check gegen sein Knie direkt vom Eis in die Kabine und kam nicht mehr zurück. Eine Diagnose steht noch aus. (sid/tme)