Rettung der Schwester kommt zu spät

Drama bei Einbruch: Baby wird von Dieben in Planschbecken geschmissen – und stirbt

Maria Guadalupe Lopez Murillo ertrank im Planschbecken.
Maria Guadalupe Lopez Murillo ertrank im Planschbecken.
© Newsflash

26. November 2021 - 11:44 Uhr

Überfall in Ecuador erschüttert Familie

Sie verbrachten ihre Mama-Tochter-Zeit gemeinsam auf der Terrasse, als das Drama begann: Angelica Murillo badete ihr neun Monate altes Töchterchen Maria gerade in einem Planschbecken, als zwei Männer zum Grundstück der Familie kamen. Unter einem Vorwand verschafften sich die Fremden Zutritt und rissen der Mutter ihr Baby aus den Armen. Dann schmissen sie die Kleine zurück ins Wasser und hielten die Mutter gefangen. Erst nachdem die Diebe beim Durchsuchen des Hauses gestört und eilig die Flucht ergriffen hatte, kam Hilfe – für das Baby jedoch zu spät. Es ertrank im Planschbecken, in dem die Kleine kurz zuvor noch gespielt hatte.

Frau gibt Dieben 1000 Dollar in Angst um ihr Baby - doch die Männer hören nicht auf

Es war der 20. November in der ländlichen Gemeinde San Pedro de Suma in der ecuadorianischen Provinz Manabi. Die Einbrecher gaben laut einem Bericht der britischen "Sun" vor, sie seien von einem Hundeimpfprogramm. Als Angelica Murillo ihnen den Zutritt zum Grundstück verweigerte, weil die Familie gar keine Haustiere habe, zeigten die beiden Männer ihr wahres Gesicht.

Nachdem sie das Baby im Planschbecken zurückgelassen hatten, stürmten sie mit der hilflosen Mutter ins Haus. Angelica gab den Tätern voller Angst um das Leben ihres Kindes 1000 US-Doller (rund 890 Euro) – doch das war den Dieben längst nicht genug. Sie fesselten die Frau und durchsuchten das Haus. Minuten vergingen, in denen die kleine Maria im Planschbecken um ihr Leben kämpfte.

Die Eltern der kleinen Maria trauern um ihre neun Monate alte Tochter.
Die Eltern der kleinen Maria trauern um ihre neun Monate alte Tochter.
© Newsflash

Ältere Tochter eilt Mutter und Baby Maria zu Hilfe

Als sie jedoch ein Motorrad näher kommen hörten, ergriffen die Einbrecher eilig die Flucht. Und das Baby? Kämpfte weiter im Wasser ums Überleben. Angelica Murillo schrie so laut wie möglich um Hilfe und wurde tatsächlich von ihrer älteren Tochter erhört – sie soll bei Nachbarn gespielt und dadurch vom Überfall nichts mitbekommen haben.

Doch als die große Schwester ihrer Mama und der Kleinen zu Hilfe eilte, war es für die kleine Maria bereits zu spät. Auch wenn Angelica versucht haben soll, das Baby wiederzubeleben, starb Maria in Folge des schrecklichen Einbruch-Dramas und hinterlässt ihre Familie voller Trauer und Schmerz. (ana)