11-Jähriger ist seit drei Wochen verschwunden

Mutter verzweifelt: "Dustin würde niemals bei jemand Fremdes einfach so mitgehen"

Die Polizei schließt ein Verbrechen im Fall des verschwundenen Dustin derzeit nicht aus.
Die Polizei schließt ein Verbrechen im Fall des verschwundenen Dustin derzeit nicht aus.
© imago images/Einsatz-Report24, Fabian Geier via www.imago-images.de, www.imago-images.de

17. November 2021 - 17:36 Uhr

Auf dem Weg zur Schule verschwunden

Es ist der Albtraum aller Eltern: Das Kind macht sich auf den Weg zur Schule, kommt dort aber nie an. Leider passieren solche Vorfälle immer wieder, so auch aktuell in Bad Essen, Niedersachsen. Dort wird der 11-jährige Schüler Dustin seit dem 28.09. vermisst.

Ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden

Aktuell ermittelt die Polizei Osnabrück in alle Richtungen, ein Verbrechen kann nicht ausgeschlossen werden. Dass Dustin, der seit 2017 in einer Kinder- und Jugendeinrichtung lebt, einfach so weggelaufen ist, kann sich seine Mutter nicht vorstellen: "Dafür ist Dustin gar nicht der Typ. Er ist in vielen Bereichen manchmal sehr ängstlich und verunsichert und er hat ja auch nichts mitgenommen", erzählt sie unserer RTL Nord-Reporterin am Telefon. Auch dass er bei einem fremden Menschen einfach so eingestiegen wäre, glaubt sie nicht. "Fremden gegenüber ist er sehr verschlossen, Dustin würde niemals bei jemand Fremdes einfach so mitgehen. Er sagt Menschen, die er nicht kennt, auch nicht gerne Hallo."

"Dustin ist ein freundlicher Junge"

Von der Persönlichkeit her soll Dustin ein freundlicher Junge sein. "Zu uns als Familie oder zu Freunden ist er aufgeschlossen", erzählt seine Mutter weiter. Er habe gerne Fußball gespielt und wäre gerne angeln gegangen. Ähnliches erfährt unsere RTL Nord-Reporterin auch von einer Nachbarin, die seit 50 Jahren in Bad Essen lebt und deren Kinder mit Dustin auf die gleiche Schule gehen. "Dustin ist ein ganz normaler, unauffälliger Junge. Er war gut hier in den Sportverein integriert."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Eine schwierige Situation für die ganze Familie

Die psychische Belastung, die auf den Schultern der Eltern liegt, wenn das eigene Kind verschwindet, lässt sich nur schwer in Worte fassen. "Es ist schwierig, ich gehe momentan nicht arbeiten", erzählt Dustins Mutter. Mittlerweile habe sie über eine Organisation Suchbildschirme aktivieren lassen, die Fotos von Dustin zeigen. Richtig wohl fühlt sie sich damit allerdings nicht: "Eigentlich will ich auch nicht, dass überall Fotos von ihm sind. Aber es bleibt ja nichts anderes mehr übrig."

Polizei sucht mit Personenspürhunden und Hubschrauber

Ein Mitarbeiter der Polizei Osnabrück erklärte unserer RTL Nord-Reporterin am Telefon, dass aktuell alles dafür getan werde, Dustin gesund wiederzufinden. "Es gab in Bad Essen und im Raum Würzburg umfangreiche Suchmaßnahmen. Wir hatten Personenspürhunde im Dienst und waren mit Hubschraubern in der Luft." Auch in Bayern habe es eine große Personensuche gegeben. Der 11-Jährige lebt zur Zeit im niedersächsischen Bad Essen, er hat aber auch enge Verwandte im Raum Würzburg, nach Eußenheim in Bayern und Verbindungen zum Kreis Minden-Lübbecke in Nordrhein-Westfalen. Leider stünden die Ermittler aber weiterhin vor einem Rätsel.

Es gebe zwar keine direkten Hinweise auf ein Gewaltverbrechen oder Unfallgeschehen, auszuschließen sei das bei drei Wochen ohne jegliches Lebenszeichen aber nicht. "Es wurde jetzt extra eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die sich einzig und allein mit Dustins Verschwinden befasst." Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. "Wir werden allen Hinweisen nachgehen, hoffentlich wird es einige davon in den nächsten Tagen geben." Hinweise zum Gesuchten nehmen die Polizei Bramsche unter der Telefonnummer 05461/91530-112 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (jbl)