Der Sänger wiegt 160 Kilo und plant eine OP

Menowin Fröhlich: "Ich habe Angst, mich tot zu fressen"

Menowin Fröhlich: "Ich habe Angst, mich tot zu fressen" DSDS-Star wiegt 160 Kilo
01:32 min
DSDS-Star wiegt 160 Kilo
Menowin Fröhlich: "Ich habe Angst, mich tot zu fressen"

von Sebastian Tews

Man erkennt ihn kaum noch wieder! Eigentlich wollte Sänger Menowin Fröhlich (34) immer nur dick im Musikgeschäft sein. Doch neben dem Schreiben neuer Songs beschäftigt den DSDS-Vize von 2010 aktuell auch massives Übergewicht. Fast 160 Kilo bringt Menowin mittlerweile auf die Waage (bei einer Körpergröße von 1,73 Meter). Als wir ihn treffen, wirkt er geschafft, abgekämpft, kurzatmig. Der Sänger empfindet seine Situation sogar als „lebensbedrohlich“: „Ich habe manchmal Angst, einfach umzukippen“, sagt er. Im Interview mit RTL in seiner Heimat Ober-Ramstadt (Hessen) erzählt Menowin, warum seine körperliche Situation aktuell sehr gefährlich ist, mit welchen Einschränkungen er zu kämpfen hat und mit welchem drastischen Schritt er sein Gewicht reduzieren will.

"Ärzte haben mir zu einem schnellen Eingriff geraten"

„Als ich zuletzt beim Arzt war, war der geschockt über meine Werte“, berichtet der Sänger. „Ich hab einen Body-Mass-Index von 54 (normal sind 18 bis 25) und viel zu hohe Blutzuckerwerte. Das ist alles sehr gefährlich.“ Wie es soweit kommen konnte? „Es war eigentlich alles gut, ich habe Anfang letzten Jahres noch 90 Kilo gewogen, war gut in Form. Doch dann bin ich mit dem Fuß umgeknickt und habe mir einen Bänderriss zugezogen.“ Der Sänger sei dadurch in eine Abwärtsspirale gerutscht, sagt er. „Ich konnte mich nicht mehr richtig bewegen, keinen Sport mehr machen und habe dann nur noch rumgelegen und gegessen.“ Solange bis er den Schalter nicht mehr umlegen konnte.

Durch sein Übergewicht hat er im Alltag mit zahlreichen Einschränkungen zu kämpfen: „Ich bin dauernd nur müde und kaputt. Ich kann nicht einmal richtig mit meinen Kindern spielen oder mir die Schuhe zumachen“, sagt die DSDS-Legende. „Und meine Frau ist natürlich auch nicht glücklich mit meinem Gewicht. Welche Frau will so einen fetten Typen neben sich haben?“ Um endlich wieder ein normales Leben führen zu können, hat er sich jetzt zu einer Schlauchmagen-OP entschlossen: „Dabei wird mir ein Teil des Magens weggeschnitten“, sagt Menowin. Er glaubt: „Wenn ich die OP jetzt nicht durchführen würde, dann würde ich mich tot fressen. Die Ärzte haben mir auch zu einem schnellen Eingriff geraten.“ Er hat momentan ein großes Ziel vor Augen: „Ich möchte runter auf 90 Kilo und endlich wieder der alte Menowin sein.“ Doch der Weg dorthin ist leider nicht so leicht.

Lese-Tipp: Menowin Fröhlich im exklusiven Interview: Seine Kids sollen ihn nicht hinter Gittern sehen

"Ich könnte im schlimmsten Fall verbluten"

Eigentlich hätte der sechsfache Vater schon am 28. August operiert werden sollen. Doch da seine Blutzuckerwerte momentan zu hoch sind, muss er vor der OP noch ein paar Tage stationär behandelt werden, um die Werte runter zu kriegen. Ansonsten bestünde laut seinem Arzt das erhöhte Risiko einer Thrombose oder Embolie. „Im schlimmsten Fall könnte ich bei der Operation verbluten“, erklärt Menowin. Aber der Sänger denkt positiv – und glaubt an einen guten OP-Verlauf. Laut seinem Arzt könnte er rund einen Monat nach der OP schon 10 bis 15 Kilo verloren haben. Bis zu Menowins Wunschgewicht von 90 Kilo könnte es allerdings ein ganzes Jahr dauern.

Lese-Tipp: Mit dem BMI-Rechner können Sie den Body-Mass-Index online berechnen