DSDS 2018: Mit diesem Auftritt wurde Marie Wegener "Superstar 2018"

Marie Wegeners Auftritt ist "Königlich"
Marie Wegeners Auftritt ist "Königlich" DSDS 2018: Das große Finale 09:48

Kleine Marie ganz groß

Ein langersehnter Traum wurde nun endlich Wirklichkeit. Die 16-jährige Marie stand im großen DSDS-Finale und durfte ihre Debütsingle, von keinem Geringeren als dem Poptitan höchst persönlich geschrieben, einem Millionen Publikum präsentieren. "Königlich" heißt ihr Finalsong – und er bringt ihr wirklich den Titel "Superstar 2018".

Marie macht Dieter stolz

DSDS 2018: Marie präsentiert im großen Finale ihre Debutsingle "Königlich".
Marie präsentiert im großen Finale ihre Debutsingle "Königlich". © MG RTL D / Guido Engels

Nur noch ein Auftritt trennte Marie von ihrem großen Ziel, der neue "Superstar 2018" zu werden. Mit einem wahnsinnigen Bühnenbild im Hintergrund gab sie ihren Finalsong "Königlich" zum Besten und sorgte damit für eine wahre Gefühlsexplosion der Jury.

Mousse T. sieht in Marie Wegener einen Star: "Du hast die Chance, dass du Deutschland komplett vereinst und du Deutschlands Liebling wirst." Carolin Niemczyk sieht es ähnlich: "Du bist die Gefühlskönigin! Ich hätte dir gern noch stundenlang zugehört. Ich bin sehr stolz auf dich."

Ella Endlich schwimmen Tränen der Rührung in den Augen: "Das ist mit Worten gar nicht zu beschreiben, was du darstellst." Für Dieter Bohlen ist Marie "ein kleines Wunderkind". Er ist beeindruckt darüber, was sie für "Töne raussemmelt". Er wünscht ihr "alles Glück der Welt".

Und genau dieses Glück hat Marie: Mit 64,42 Prozent der Votingergebnisse gewinnt sie "Deutschland sucht den Superstar" 2018.

Maries Finalsong zum Runterladen

Der große Traum vom "Superstar 2018" ist für die kleine Marie wahr geworden. Ihr bekommt nicht genug von ihrer Debütsingle? Dann nichts wie los. Ihren Finalsong gibt es hier zum Downloaden und Streamen.

Alles zu Deutschland sucht den Superstar

Auf diese Girls steht Pietro Lombardi

Noch ist der Neue in der DSDS-Jury Single

Auf diese Girls steht Pietro Lombardi