DSDS 2016: Lisa Küpper hat bei Dieter Bohlen einen bleibenden Eindruck hinterlassen

29. Januar 2016 - 11:01 Uhr

Dank Jury-Joker Dieter Bohlen ist Lisa im Recall

Die erst 16-jährige DSDS-Kandidatin Lisa Küppers wird aufgrund ihres noch kindlichen Äußeren meist jünger geschätzt, als sie ist. Frei nach dem Motto "Klein, aber oho!" tritt die Schülerin jedoch selbstbewusst vor die Jury von "Deutschland sucht den Superstar". Nachdem sie mit ihrem ersten Song zunächst nicht überzeugen kann, weckt sie mit "Little Talks" von Of Monsters And Men zumindest das Interesse von Vanessa Mai und Dieter Bohlen. Gut, dass der Poptitan auch ihr Jury-Joker ist und sie mit seiner "Ja"-Stimme in den Recall schickt.

Dass Lisa Küppers irgendwann bei "Deutschland sucht den Superstar" mit machen würde, war für die 16-Jährige Schülerin schon lange klar. "Ich habe früher schon gesagt: 'Da mache ich mal mit!'", erinnert sie sich. Seit ihrer Kindheit ist es in ihrer Familie Ritual, beim Kampf um den "Superstar"-Titel vor dem Fernseher mitzufiebern. Nun ist Lisa endlich alt genug, um selbst vor die DSDS-Jury zu treten. Zwar sieht sie jünger aus, als sie ist, doch das schätzt die DSDS-Kandidatin vor ihrem Auftritt positiv ein. "Ich glaube schon, dass ich einen Vorteil habe", vermutet sie. "Vielleicht gibt es nicht so viele, die so alt sind wie ich."

Neben ihrem jugendlichen Aussehen fällt der DSDS-Jury an Lisa auch gleich ihre Körpergröße auf. Als Michelle hört, dass die Kandidatin mit ihren 1,55 Metern nur einen Zentimeter kleiner sein soll, als die DSDS-Jurorin selbst, will diese kurzerhand einen Größenvergleich wagen. Barfuß nebeneinander scheint die Schlagersängerin dann sogar noch etwas kleiner als Lisa zu sein. Michelles Erfolg hat das aber nicht geschadet. Ein toller Ansporn für Lisa, dass auch kleine Frauen ganz groß raus kommen können. Mit frischem Selbstbewusstsein, ihrer Ukulele und "The Show" von Lenka will Lisa die DSDS-Jury jetzt von ihrem Talent überzeugen.

Dieter Bohlen: "Ich werde meine schützende Hand über dich halten."

Zwar zaubern die ersten hawaiianisch anmutenden Töne ein Lächeln auf die Gesichter der DSDS-Jury. Trotzdem wird Kandidatin Lisa schon nach den ersten Zeilen von Chefjuror Dieter Bohlen unterbrochen. Statt sich selbst zu begleiten, soll sie lieber zu einem Playback singen. Dafür hat Lisa noch "Little Talks" von Of Monsters And Men vorbereitet. Doch wie gut kommt ihre Stimme bei den DSDS-Juroren an? H.P. Baxxter's erste Reaktion klingt skeptisch: ""Das ist wirklich süß", findet er. "Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl: Das geht so nicht." DSDS-Jurorin Michelle rät, die Stimme der 16-Jährigen noch reifen zu lassen und gibt Lisa ebenfalls ein nettes "Nein".

Auch Wolkenfrei-Sängerin Vanessa Mai ist sich nicht sicher, ob die so jung wirkende DSDS-Kandidatin Lisa dem Druck des Recalls gewachsen ist, entscheidet sich aber dann doch dazu, ihr eine Chance zu geben. "Wir können ja schauen, wie weit es geht", meint sie optimistisch. Dass Lisas Stimme anders klingt, gefällt auch Poptitan Dieter Bohlen. "Ich würde dich aus ein paar hundert Kandidaten raushören", urteilt er. Deshalb bekommt sie auch von Dieter ein "Ja". Und weil die DSDS-Kandidatin den Chefjuror als Jury-Joker ausgewählt hat, geht es für Lisa trotz skeptischer Worte und zwei "Nein"-Stimmen in den Recall. Dort, so stellt Dieter sicher, braucht Lisa sich nicht vor zu viel Druck zu fürchten. "Ich werde meine schützende Hand über dich halten", garantiert ihr der Poptitan. Dann kann im Recall ja fast nichts mehr schief gehen.