DSDS 2015: Viermal Nein für Christian Prison und "Sexy Lady Baby"

12. März 2015 - 16:32 Uhr

"Sexy Lady Baby" floppt

In der dritten Castingshow von "Deutschland sucht den Superstar" möchte auch Christian Prison sein Glück bei der DSDS-Jury versuchen. Der 34-Jährige rappt für sein Leben gerne und will mit einem selbstgeschriebenen Text und einem selbstkomponierten Beat die Jury umhauen. Doch das geht leider nach hinten los.

DSDS-Kandidat Christian ist stolz darauf, dass er seine ganzen Texte selbst schreibt, doch gibt er auch zu, dass sie auch beleidigend werden können. "Meine meisten Texte kommen aus meiner Seele. Dann sind aber auch meistens Texte dabei, die beleidigend sind. Nicht, dass ich irgendeinem was will. Ich lasse einfach das raus, was ich denke. Und das ist der Schlüssel zum Erfolg", erklärt der DSDS-Kandidat selbstbewusst. Nun hofft der 34-Jährige Wahl-Rapper darauf, dass die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" sein Potential erkennt.

Endlich vor der Jury, rappt der DSDS-Kandidat Christian auch schon los: "Sexy Lady, Baby Baby. Weil ich so gut rappen kann, hält die Welt den Atem an." Insbesondere Jurorin Mandy Capristo stockt dabei der Atem. Als es endlich vorbei ist, versucht Juror Heino dennoch ein paar positive Worte zu finden: "Ich kann dir nur das größte Kompliment aussprechen. Das war spitze. Der Text war bemerkenswert, aber für mich reicht es nicht". Dieter Bohlen findet dagegen klarere Worte: "Wenn mein Hund so rappen würde, würden die Leute bei mir in der Nachbarschaft sagen: 'Komm schläfre' den ein, Bohlen." Für seine Jurykollegen Mandy und DJ Antoine hat es ebenfalls nicht gereicht und Christian muss sich mit vier Nein-Stimmen von "Deutschland sucht den Superstar" verabschieden.