Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Droge Smartphone: Dreijähriger Junge ist handysüchtig

Rayan ist handysüchtig - mit nur 3 Jahren
Rayan ist handysüchtig - mit nur 3 Jahren Die Droge Smartphone hat den Jungen im Griff 02:43

Apathisch starrt Rayan auf das Handy

Er kann noch kein Wort sprechen, aber dafür sehr gut mit Mamas Handy umgehen. Rayan aus Frankreich ist erst drei Jahre alt und schon handysüchtig. Apathisch starrt er auf das Display des Smartphones. Und rastet vollkommen aus, wenn die Internetverbindung abbricht.

"Digitales Heroin" schadet dem Gehirn

Leider ist Rayan kein Einzelfall: Handy-Sucht kommt bei Kindern immer häufiger vor. Auch bei deutschen Kindern und Jugendlichen ist der Smartphone-Konsum alarmierend. Viele junge Menschen zeigen Symptome einer Drogensucht, wenn sie lange vor Tablet und Smartphone hängen. Die Folgen: Sie sind ständig müde, die schulischen Leistungen lassen nach, soziale Kontakte werden vernachlässigt. In besonders extremen Fällen bleiben bei handysüchtigen Kindern sogar die Grundbedürfnisse wie Trinken, Essen oder Schlafen auf der Strecke.

"Digitales Heroin“ nennt Suchtexperte Dr. Nicholas Kardaras die kleinen flimmernden Bildschirme, die für die Gehirne der Kinder sehr schädlich sein können. Smartphones und Tablets seien wie eine Dopaminspritze, die jeder mit sich herumträgt. Damit es gar nicht erst zu einer Sucht kommt, empfehlen Forscher, die Mediennutzung der Kinder von Anfang an zu regulieren. Was Sie sonst noch tun können, wenn Ihr Kind Anzeichen einer Handy-Sucht zeigt, erfahren Sie hier.

Rayans Mutter hat ihrem Sohn auf Anraten des Kinderarztes das Handy weggenommen. Wie stark sich der Junge nach dem Handyentzug verändert hat, sehen Sie im Video.

Mehr Life-Themen