Drama in Russland

Mädchen (10) lag halbtot neben erfrorener Mutter im Wald

Ein Mädchen wurde halbtot neben seiner erfrorenen Mutter im Wald gefunden.
Ein Mädchen wurde halbtot neben seiner erfrorenen Mutter im Wald gefunden.
© dpa, C3789 Björn Steinz

28. Oktober 2021 - 13:40 Uhr

Helfer mussten die kleine Polina (10) so schnell wie möglich finden

Polina (10) war tagsüber mit ihrer Mutter Olga in einem russischen Waldgebiet spazieren, das berichtet die britische Zeitung "The Sun". Dabei sollen sie ihre Kleidung ausgezogen haben. Nachts kühlte es dort unter null Grad ab. Die beiden kehrten auch in den Abendstunden nicht zurück. 80 Freiwillige, Polizeispürhunde, Drohnen und ein Hubschrauber suchten unter Zeitdruck nach den beiden Vermissten – die eisige Kälte saß dem Suchtrupp im Nacken.

Polina hatte wohl schon die ganze Nacht neben ihrer toten Mutter Olga gesessen

Der lokale Polizeibeamte Alexei Sokolov sagte im Interview mit "The Sun": "Es gab Frost, eisige Temperaturen. Jeder verstand, dass er schneller suchen musste. Wir fürchteten um das Leben des Kindes. Wir wussten, wir hatten nur ein paar Stunden."

Nur Minuten bevor es für das Kind lebensbedrohlich geworden wäre, wurde es sitzend neben seiner bereits erfrorenen Mutter gefunden. Das kleine Mädchen erhielt sofort Erste Hilfe und warme Kleidung und wurde ins Krankenhaus gebracht.

"Das Leben und die Gesundheit des Kindes sind derzeit nicht in Gefahr", hieß es vom russischen Untersuchungsausschuss, berichtet das Blatt. Laut der russischen Zeitung "Moskovsky Komsomolets" hatte Polina wohl schon die ganze Nacht neben ihrer toten Mutter Olga gesessen.

Die Mutter soll sich nicht zugetraut haben, ihr Kind großzuziehen

Die 36-Jährige aus der Stadt Gus-Khrustalny hatte Berichten zufolge wohl den kürzlichen Tod ihrer Mutter Svetlana (58), die an Covid-19 erkrankt war, nicht verkraftet.

Lokale Beamte sagten, dass die Großmutter Polina wohl großzog. Nach dem Tod ihrer Mutter soll Olga sich wohl nicht zugetraut haben, dass Kind weiter allein zu betreuen. Jetzt soll wohl geklärt werden, wer die Vormundschaft für das Mädchen übernimmt. (mca)

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Hilfe bei Suizidgedanken

Haben Sie suizidale Gedanken oder haben Sie diese bei einem Angehörigen/Bekannten festgestellt? Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter http://www.telefonseelsorge.de.